CM: Nightride im November

Obwohl die nötigen 16 Teilnehmer gestern Abend nicht erreicht wurden, radelten immerhin elf Radlerinnen und Radler über die Wuppertaler Südhöhen. Von der Schwebebahnhaltestelle Kluse ging es zunächst – bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt – über die B7 bis zum Robert-Daum-Platz und von dort aus über den Schwarzen Weg auf die Sambatrasse. Auf halber Höhe kehrte die Gruppe am ehemaligen Bahnhof Burgholz kurz ein, um anschließend über den Hahnerberg und Lichtscheid wieder zurück in’s Tal zu fahren.

4 Kommentare

  1. Auf diesem Video sieht man wieder sehr schön einen wesentlichen Grund weshalb ich bei der Wuppertaler CM nicht mitfahre: Scheinbar hält es hier kaum jemand für notwendig eine brauchbare und halbwegs ‚vernünftige‘ Beleuchtung zu nutzen! Wer mit einer CM – und so verstehe ich eine solche Veranstaltung – darauf aufmerksam machen möchte ‚Wir sind auch Verkehr, wir haben auch Rechte!‘ – sollte sich bitte auch an seine Pflichten halten. Dazu gehört im Dunkeln in jedem Fall auch eine dauerhaft leuchtende und helle Beleuchtung. Diese Blinkie-Blinkie-LED-Funzeln machen es für andere Verkehrsteilnehmer nahezu unmöglich Abstände zu erkennen, durch den ständigen Wechsel von Hell-Dunkel-Hell werden die Augen von nachfolgenden Verkehrsteilnehmern unnötig belastet,… dabei ist es mir auch vollständig egal, ob die Beleuchtung von einem Dynamo oder von Batterien betrieben wird. Aber so geht mal gerade gar nicht – so macht man sich angreifbar und unglaubwürdig!

    1. Bist du denn schonmal bei einer Critical Mass mitgefahren? Ich denke nicht, sonst wüsstest du das viele Teilnehmer mit überdurchschnittlich heller Beleuchtung unterwegs sind. Natürlich kann ein Video nicht die „wirkliche“ Helligkeit der Beleuchtung repräsentieren. Meine Beleuchtung fällt in dem Video auch kaum auf, und ich fahre mit einer IXON IQ. Ansonsten sind viele Radler mit Reflektorstreifen und/oder Warnwesten ausgestattet. Mein Vorschlag: nächstes Mal mitfahren und den Sachverhalt thematisieren!

  2. Ja bin ich – in Köln 🙂 Aber man sieht auf dem Video sehr deutlich, dass Fahrräder zumindest hinten ausschliesslich mit diesen überflüssigen „Blinkie-Blinkie“-LED Notlichtern unterwegs sind. Das gleicht m. M. n. auch keine Warnweste aus. Das da auch einige mit sehr heller Beleuchtung unterwegs sind sehe ich auch, aber die die es nicht sind, sind das Problem.

    1. Das ist natürlich bei der Critical Mass in Köln anders, da fährt ja keiner mit Blinklichtern 😉 – Aber Spass beiseite: Ich finde ein vernünftiges Dauerlicht hinten deutlich besser als ein Blinklicht, aber ehrlich gesagt: Lieber Blinklicht als gar kein Rücklicht.

Kommentar verfassen