Das war die Juli-CM in Wuppertal


Mit 377 Mitfahrenden wurde zwar kein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt, aber das sorgte bei der Stimmung nicht für Abbruch. Gut gelaunt setzte sich den Wuppertaler Critical Mass um 19:16 Uhr in Bewegung. Bei tropischen Temperaturen ging es zunächst nach Oberbarmen, von dort aus führte die Route bis nach Vohwinkel. Über die Nordbahntrasse ging es wieder zurück nach Elberfeld.

6 Kommentare

  1. Wirklich wieder eine schöne Fahrt. Allerdings sind mir diesmal ein paar „Raser“ unangenehm aufgefallen, die es so letztes mal nicht gab. Ich bin diesmal die meiste Zeit ganz vorne mitgefahren und es gab mehrmals die Situation, daß die Spitze teilsweise sogar mit recht zügigen ~12km/h unterwegs war und dann kam von hinten ein ganzer Pulk von 10, 15 Fahrern mit hoher Geschwindigkeit vorbei und hat sich auch gleich ein Stück abgesetzt. Das hat dann dazu geführt, daß die (ehemals) vorderen Fahrer auch Gas gegeben haben, um die Lücke wieder zu zufahren und man dann plötzlich so mit 15, 16 teilweise sogar 17km/h unterwegs war. Vielleicht wäre es besser gewesen, die Eiligen dann halt wegfahren zu lassen, statt in der Folge von hinten ein „langsamer“ zu hören.

    Was in dem Zusammenhang aber eigentlich garnicht klar ging, war eine Situation, wo die Spitze langsam auf eine rote Ampel zugerollt ist und plötzlich 5, 6 Leute von hinten angedüst kamen und voll über die rote Ampel gefahren sind. Das hat hinten zu deratig viel Konzeptlosigkeit geführt, daß (soweit ich das mitbekomme habe) die komplette Mass hinterhergefahren ist, statt korrekter Weise anzuhalten. Da weiter hinten jemand meinte „Das war jetzt aber so nicht korrekt“, haben das offenbar auch andere mitbekommen. Hier müssen die Teilnehmer nochmal ganz klar sensibilisiert werden, daß die führenden Fahrer nicht einfach eine rote Ampel überfahren können. Ich wußte da selber echt kurzfristig nicht, was ich machen soll und bin blöderweise hinterhergefahren, weil inzwischen bestimmt schon 10 andere rüber gefahren sind und Anhalten fast schon nicht mehr möglich war, ohne Auffahrunfälle zu provozieren, da es für die folgenden Fahrer ja garnicht mehr ersichtlich war, daß man eigentlich hätte halten müssen. Es wäre schön, wenn es in Zukunft garnicht erst zu solchen Situationen kommen würde.

  2. Ja ich glaube auch das es einigen „zu“ heiss war.

    Die CM finde ich eine Coole und interessante Sache;
    diese zeigt deutlich das wir Radfahrer auch NUR Verkehr sind.

    Ansonsten kann ich mir nicht erklären das z.B.auf Gehwegen gerast und über Treppen gefallen wird wie im Juni auf der Engels Allee oder auf der B7 bei Bayer 2 spurig im Gegenverkehr gefahren wird oder auf der Kaiserstrasse im Gegenverkehr ein überaus ambitionierter Rennradprofi mit Helm am Arm,die Kollonne sehr rasant „stehen lässt“.Dazu will ich auch nur hoffen das der Unfall 50 m weiter von meiner Position aus nicht dadurch verursacht wurde und niemand ernsthaft verletzt wurde.

    Durch solche Dinge kann so eine freie Geschichte nicht nur Gewinnen.
    Ich finde die CM Fahrten Klasse und sehr spaßig.
    Bitte überlege jeder was er tut.Denn es wird auf jede weise seine Auswirkung haben……

    Grüsse auch an die anderen geduldigen Verkehrsteilnehmer,die mal einen STAU hinnehmen ….

  3. Ja ich glaube auch das es einigen „zu“ heiss war.

    Die CM finde ich eine Coole und interessante Sache;
    diese zeigt deutlich das wir Radfahrer auch NUR Verkehr sind.

    Ansonsten kann ich mir nicht erklären das z.B.auf Gehwegen gerast und über Treppen gefallen wird wie im Juni auf der Engels Allee oder auf der B7 bei Bayer 2 spurig im Gegenverkehr gefahren wird oder auf der Kaiserstrasse im Gegenverkehr ein überaus ambitionierter Rennradprofi mit Helm am Arm,die Kollonne sehr rasant „stehen lässt“.Dazu will ich auch nur hoffen das der Unfall 50 m weiter von meiner Position aus nicht dadurch verursacht wurde und niemand ernsthaft verletzt wurde.

    Durch solche Dinge kann so eine freie Geschichte nicht nur Gewinnen.
    Ich finde die CM Fahrten Klasse und sehr spaßig.
    Bitte überlege jeder was er tut.Denn es wird auf jede weise seine Auswirkung haben……

    Grüsse auch an die anderen geduldigen Verkehrsteilnehmer,die mal einen STAU hinnehmen ….

  4. Ja, solche Aktionen sind ärgerlich, aber betrifft einen sehr geringen Teil der Teilnehmer. 99% halten sich an die Verkehrsregeln. Das kommt bei solchen Diskussionen leider zu kurz. Die Facebook-Seite der CM hat zu diesem Thema einen kurzen Text veröffentlicht:

    „Freitag war es richtig cool! Aber es gibt zwei Sachen, die absolut nicht drin sind: Das Erste ist das Fahren auf Bürgersteigen/Gehwegradeln und das Zweite das Vorpreschen vor die CM, als auch das Fahren auf Fahrspuren des Gegenverkehrs! (Einzelfälle, aber vollkomen nicht ok!)
    Es ist dumm, macht nur Ärger und gibt der CM ein schlechtes Bild. Sowas hat weder auf der CM, noch im normalen Alltag irgendwas zu suchen.
    Wenn ihr solche Flachpfeifen der „Testosteronbrigade“ (ja, den Begriff gibt es seit den Anfängen von CM in San Francisco 1992 für jene) so einen Mist machen seht, sprecht sie gemeinsam als Gruppe darauf an und weist sie zurecht – so ein Verhalten hat nichts auf der CM zu suchen“

    Das Beste bei solchen Problemen: Sprecht die Leute direkt an! Am Besten mit mehreren Leuten! Kommentare bei Facebook oder hier im Forum erreichen diese Leute meist nicht.

    1. Ja, den Hinweis auf der FB Seite hab ich gelesen. Da war mein Kommentar hier aber schon online. Da ich keinen FB Account habe, kann ich da aber eh nix schreiben.

  5. Dies war für mich die 4. CM insgesamt, zählt man Sternfahrten in D’dorf und MG dazu, die 7. oder 8. „Kolonnenfahrt“.
    Es war lehrreich für mich 🙁
    fährt man eine längere Zeit in der Kolonne, so verengt sich das Gesichtsfeld deutlich, man bekommt Tunnelblick und nimmt das Geschehen am Rand des Gesichtsfeldes nicht mehr wahr.
    Und so kam es, dass da gar keine Lücke im Feld hinter mir war, sondern nur ein unbeleuchteter Mitradler, dessen kinetische Energie von meiner Cheapo-Aldi-Packtasche so weit absorbiert wurde, dass er zwar zu Sturz kam, seine mitgeführte Bierflasche genauso wie er aber unversehrt blieben …

    Das wird mir nicht noch einmal passieren. Ich werde immer weit nach rechts oder links rausfahren um zu halten – selbst wenn annehmen muss dass hinter mir nur noch hungrige Wölfe laufen – isch schwör!

    Wenn der Gestürzte das liest, dann möge er bitte hier nochmal Feedback geben
    – falls doch was karp00t ist zahl ich das …

    Ansonsten war es sehr schön.
    An- und Abreise via öpnv aus Neuss/Düsseldorf.
    In D’df. hat die CM nicht so viele Teilnehmer und führt meistens durch Straßenschluchten.
    Für mich war es das erste Mal, seit 18 Jahren, dass ich wieder in Wuppertal war, das ich gewissermaßen als mir fremde Stadt erfahren habe. Auf der Rückreise im Zug, kam die Idee auf, zur nächsten CM in Wuppertal, gemeinsam ab Düsseldorf anzuradeln.

    Das Feld hatte mehrmals große Lücken. Das verleitet andere Verkehrsteilnehmer dazwischen zu fahren/gehen. Das lässt sich nur durch irgendwelche Kommunikation zwischen Spitze und Ende der Kolonne verhindern, was aber ein Maß an Organisation verlangt, das mE. dem spontanen und anarchistischem Geist der CM widerspricht.
    Raser wird es immer geben. Radfahren sorgt eben nicht nur für Endorphine …

    Vielleicht sieht man sich ja am Freitag in Düsseldorf …

Kommentar verfassen