Critical Mass Wuppertal im März


Mit 132 Mitfahrerinnen und Mitfahrer war die Wuppertaler März-„Critical Mass“ sehr gut besucht. Die Route führte von Elberfeld nach Oberbarmen und weiter nach Heckinghausen. Von dort aus über den Loh wieder nach Elberfeld. Am Arrenberg steuerte die Gruppe den schwarzen Weg an. Nach einer längeren Steigung und einem Besuch des Kiesbergtunnels folgte eine lange Abfahrt zur Ohligsmühle. Über den Wall ging es wieder zurück zur Schwebebahnhaltestelle Kluse.

12 Kommentare

  1. Leider fahren hier immer wieder Leute mit, die sich überhaupt nicht an Regeln halten wollen. Als Beleuchtung nur irgendwelchen Blinki-Blinki-Müll – da kann ich ja noch mit leben! Aber Leute die über den Gehweg heizen, andere Mitfahrende ohne Abstand überholen und nach dem überholen schneiden, und drängeln nur um …. oder gar in der Gruppe gegen die Fahrtrichtung fahren (wie auch diesmal am Alten Markt erlebt)… Da hört es für mich auf. Besonders die *, die über die Gehwege heizen versauen IMHO den Ruf alle Radfahrer. Für mich war diese CM definitiv die Letzte bei der ich mit gefahren bin.

    1. Dieses Paradoxon, dass man sich bei CM auf die StVO beruft, aber gleichzeitig diverse Regelungen ignoriert, wie z. B. die korrekte Ausstattung des Fahrrades nach StVZO, irritiert mich auch.

      1. Ich glaube nicht, dass die unbeleuchteten Mitfahrer sich auf die StVO berufen, wenn du sie danach fragst was sie gerade machen. 😉

    2. Schade, dass du nicht mehr mitfahren möchtest, kann die Gründe aber sehr gut nachvollziehen. Gerade das Drängeln und Fahren über den Gehweg geht gar nicht. Ich versuche die Leute darauf anzusprechen und würde mir wünschen, dass es aus der Gruppe mehr Leute machen würden. Die Reaktionen sind gemischt, bei manchen herrscht Einsicht, bei einigen halt leider nicht. Ingesamt ist es eher ein kleiner Prozentsatz (ohne das Problem kleinreden zu wollen), der die Regeln missachtet und zur Zeit habe ich auch noch die Hoffnung das Problem „aus der Gruppe heraus“ korrigieren zu können.

      1. Auch wenn sie es nicht juristisch benennen können, wollen sie doch im Sinne des „CM-§“ der StVO handeln und mit anderen im Verbund fahren oder nicht?

    3. Am Alten Markt bin ich gegen die Fahrtrichtung gefahren um zu versuchen den Soundanhänger zu reparieren. Da sowieso gerade rot war sah ich kein Problem darin.

      1. Mit der gleichen Logik parken auch deutsche Polizisten auf Radfahrstreifen z. B. „Kam ja gerade kein Radfahrer, da habe ich mich halt mal nicht an die Regeln gehalten, weil ich einen guten Grund hatte – habe einen Autofahrer angehalten, der zu schnell war.“

    4. Norbert: Hast du die Gehwegheizer, Drängler und Schneider auf ihr Verhalten anegsprochen?.

      Die Sache ist ja: Critcal Mass ist das, was an dem Abend passiert. Jeder ist für sein eigenes Tun selbst verantwortlich. Jeder ist aber auch verantwortlich und bestimmt, wie die Fahrt wird, was da passiert.

      Es funktioniert nur so, dass man, wenn Leute Mist bauen, die direkt drauf anspricht (am Besten mit mehreren Leuten)….anders funktioniert es nicht. Anders kann man deren Verhalten nicht ändern.

      Deshalb: Hast du eingegriffen?
      Das soll keineswegs eine Schuldzuweisung sein: Aber nur durch das eigene Eingreifen kann das geändert werden. Man bestimmt ja selbst, was auf der CM passiert.

    5. Aus Ulli Kulke Radfahrertypologie:

      „Oder die anderen, mit zu viel Licht, die Dauerblitzlichter als Distanzwaffen gegen Autos einsetzen. Fährt man als Radfahrer hinterher, hat man in der folgenden Nacht Einschlafstörungen.“

      Soviel zum „Blinki-Blinki-Müll“ …

  2. Leider konnte ich diesmal nicht dabei sein, aber im April werde ich es wahrscheinlich mal wieder schaffen. Was ich schön an diesem Video finde, ist das mehrere Kameras zum Einsatz kamen und dies mit eingebaut wurde. Coole Sache!!!

Kommentar verfassen