Das war die Dortmunder Sternfahrt


Heute ging die zweite große Sternfahrt in Nordrhein-Westfalen über die Bühne. Ein Aktionsbündnis aus ADFC-Gruppen, dem Umweltamt der Stadt Dortmund, VeloCity-Ruhr sowie der VeloKitchen Dortmund hatten zu der Sternfahrt aufgerufen. Neben dem Fahrradspass, der eine solche Fahrt mit sich bringt, artikulierte die Sternfahrt auch konkrete Forderungen wie z.B. mehr Fahrradstraßen, Tempo30 im Wohngebieten und die Abschaffung der Radwegbenutzungspflicht. Rund 1400 Teilnehmer folgten, bei traumhaften Fahrradwetter, dem Aufruf aus Dortmund. Der Zubringer aus Wuppertaler startete um 9 Uhr an der Kluse.

1 Kommentar

Kommentar verfassen