Zum Inhalt springen

*Talradler Beiträge

Erste Critical Mass in Wuppertal


Am Samstag, den 12. Mai ging in Wuppertal die über die Bühne. Mit 24 Radlern war die nötige Teilnehmerzahl, um als geschlossener Verband fahren zu können, locker erreicht und so setzte sich die Critical Mass um kurz nach drei in Richtung Barmen in Bewegung, von dort aus ging es zurück nach Elberfeld. Medial wurde das Ganze vom Wuppertaler WDR-Studio und von der Wuppertaler Rundschau begleitet. Ich hatte eigentlich auch vor, einen Beitrag für Engelszunge.info zu drehen, bin aber vor lauter Fahrradfahren nicht zum Filmen gekommen. Vielleicht beim nächsten Mal. Alles was ich heute gefilmt habe gibt es oben zu sehen.

Video der Fahrt auf Facebook (Danke, Julian!)

Einen Kommentar hinterlassen

Auf geht’s zur ersten Critical Mass in Wuppertal

In San Francisco, New York, Berlin, Hamburg, Köln oder – wie im Video oben – Bonn sind Critical Mass Rides aus der städtischen Fahrradkultur nicht mehr wegzudenken, und auch in Wuppertal soll nun das monatliche gemeinsame Fahrradfahren etabliert werden. Vom 12 Mai an, soll nun jeden Monat am zweiten Samstag der Critical Mass Ride um 15 Uhr vor der Schwebebahnhaltestelle Kluse starten. Gefahren wird gemeinsam im lockeren Tempo (ca. 15 Km/h), damit jede(r) an der zufälligen Radtour partizipieren kann.  Weitere Infos zur Critical Mass findet ihr bei Facebook:

Facebook-Event: Critical Mass Ride Wuppertal #1
Facebook-Gruppe: Critical Mass Wuppertal

3 Kommentare

Die schönsten Bahnstrecken Deutschlands …

… gibt es seit geraumer Zeit bei YouTube zu sehen. Gut, die Überschrift ist etwas euphemistisch gewählt, aber wer die sehenswerten bergischen Bahntrassen einmal im Vorfeld erkunden möchte, ist beim YouTube-Nutzer Rainerpott genau richtig. Ob Niederbergbahn, Sambatrasse oder auch die Nordbahntrasse (Teil 1 | Teil 2), die umgebauten oder im sich im Umbau befindenden Trassen lassen sich nun auch vom heimischen Rechner aus mitfahren. Den entsprechenden YouTube-Channel findet ihr unter: http://www.youtube.com/user/rainerpott/

Einen Kommentar hinterlassen

Nordbahntrasse: Bericht im Stadtausschuss

Im Rahmen der letzten Sitzung des Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bauen berichtete Rainer Widmann (Ressort Straßen und Verkehr der Stadt Wuppertal) über den aktuellen Planungsstand zum Thema Nordbahntrasse, der sich wie folgt darstellt:

Die Tunnelarbeiten im Dorrenberg-Tunnel sind inzwischen angelaufen und sollen in drei Monaten beendet sein, dabei soll zunächst das Gestein gereinigt werden und anschließend an den Portalen eine Spritzbetonschicht aufgetragen werden. Anschließend soll auch die Asphaltdeckschicht zwischen dem Ottenbrucher Bahnhof und dem Zugang Schleswiger Straße fertig gestellt werden. Für den Tunnel Dorp soll in diesem Jahr die Planungsphase abgeschlossen sein, um mit dem Ausbau im nächsten Jahr beginnen zu können, ähnliches gilt für den Rotter Tunnel. Die Arbeiten an dem Steinweg-Viadukt und dem Trassenstück bis zur Westkotter Straße soll noch in diesem Jahr beginnen. Auch die Arbeiten am Engelnbergtunnel sollen weitergehen. Ein Konzept liegt vor, es muss aber noch mit der WuppertalBewegung geprüft werden. Im Jahre 2013 soll die Trasse Brücke an der Kohlenstraße fertig gestellt sein.

Das gesamte Protokoll der Sitzung zum selbst nachlesen gibt es auf den Webseiten der Stadt Wuppertal (PDF). Eine Präsentation die auf der Sitzung vorgeführt wurde ist hier zu finden.

Einen Kommentar hinterlassen

Sonntag: Eröffnung der Balkantrasse

Am Sonntag steht die Eröffnung der Balkantrasse auf dem Programm. Ab 11:00 Uhr steht die rund 21 Kilometer lange Strecke von Remscheid-Lennep nach Burscheid-Kuckenberg für Radfahrer- Inlineskater, Longboarder und Fussgänger zur Verfügung. Der Weg führt zum überwiegenden Teil über die stillgelegte Bahntrasse von Remscheid nach Leverkusen, lediglich für die Ortsdurchfahrt durch Wermelskirchen verlässt der Radweg die Bahntrasse, da diese bereits als Ortsdurchfahrt ausgebaut wurde.

Der ADFC Wuppertal / Solingen hat viele Informationen zur Balkantrasse auf einer Sonderseite zusammengestellt. Einen Flyer zur Eröffnung gibt es hier (Stadt Wermelskirchen).

4 Kommentare

Welche Farbe darf’s denn sein?

Und wieder gibt es Ärger auf der Nordbahntrasse. Dieses Mal geht es allen Ernstes um die Frage in welcher Farbe die Lichtmasten, Bänke und Wegweiser gestrichen werden. Die Stadt favorisiert einen Lack in einem Rost-Ton (links), die WuppertalBewegung will die Lichtmasten in grün (2. von links) streichen. Ferner schickt die WuppertalBewegung noch zwei weitere Farben in’s Rennen. Am Wochenende will die WuppertalBewegung am Loher Bahnhof die Stimmung bei den Trassennutzern sondieren, denn laut WZ-Angaben gibt es bereits seit Monaten Konflikte zwischen Stadt und Bewegung. Die WuppertalBewegung erhofft sich von dieser Aktion ein klares Votum der Wuppertaler, ich selber bin von dieser Umfrage nicht wirklich überzeugt, da das Ergebnis mit Sicherheit keine repräsentative Aussage über die Farbe des Lackes zulässt, sondern wahrscheinlich für weiteres Konfliktpotential sorgen wird. Davon ab: Gibt es keine wichtigen Probleme?   Für außenstehende – wie mich – ist dieser Konflikt schwer nachzuvollziehen.

Wie wäre es denn mit einem Kompromiss in den alle vorgeschlagenen Farben vorkommen? Der Rost-Ton könnte für die Lichtmasten und sonstige technische Infrastruktur wie Kabelmasten oder Halterungen für die Videoüberwachung verwendet werden. Der Anthrazit-Ton könnte für Bänke und Eisenbahnelemente, der Silber-Ton für Mülleimer und Hundestationen verwendet werden. Der Grün-Ton könnte für die Wegweisung auf und abseits der Trasse verwendet werden. Wegweiser, Tunnel-Beschriftungen, Entfernungsanzeigen und Hinweise auf Sehenswürdigkeiten könnten mit dieser Farbe markiert werden. Außerhalb der Trasse könnten die Trassenzugänge und Zufahrtswege aus dem Tal zur Trasse in dieser Farbe markiert werden.

Update (13.04.2012): Der „Rostlack“ soll besonders resistent gegen Filzstifte sein und auch Aufkleber sollen auf ihm schlecht haften (siehe Lokalzeit-Beitrag). Die WuppertalBewegung teilt in ihrem Newsletter mit, dass sie die Lichtmasten in anthrazit streichen wolle.

Links zum Thema
Beitrag in der ‚WDR Lokalzeit“ (WDR Mediathek)
Aktuelle Informationen der WuppertalBewegung
Lack auf der Trasse: Wuppertaler haben das Wort (Westdeutsche Zeitung)
Welcher Lack gefällt Ihnen für die Nordbahntrasse? (Westdeutsche Zeitung)

13 Kommentare

Bewegung auf der Trasse

Nachdem auf dem Teilstück zwischen Ottenbrucher und Mirker Bahnhof das Pflasterband fertig gestellt wurde, wird nun der Asphalt aufgetragen. Bereits am ersten Tag der Arbeiten wurde eine 350 Meter lange Asphaltschicht aufgetragen. Nach den Asphaltierungsarbeiten steht die Sanierung des Dorrenberg-Tunnels auf dem Programm, die Arbeiten sollen hier drei bis vier Monate dauern.

2 Kommentare