NBT: Schutzgang für den Dorrenberg-Tunnel

IMG_0548Guten Nachrichten vom Dorrenberg-Tunnel! Laut Radio Wuppertal sollen heute die Arbeiten zur vorübergehenden Sicherung des zur Zeit gesperrten Tunnels beginnen. Konkret soll ein Schutzgang in dem Tunnel installiert werden, um Radfahrer und Fußgänger von etwaigen herunterfallenden Steinen zu schützen. Die Freigabe des Tunnels soll noch vor Weihnachten erfolgen. Ferner wurden inzwischen auch die ersten Lampen auf der Trasse im Bereich des Mirker Bahnhofs montiert. Weiter so!

Update: Der Tunnel soll am 20. Dezember 2012 wieder befahrbar sein.

3 Kommentare

  1. Ich bin ja gespannt, wer diese Zusatzkosten tragen soll. Wahrscheinlich aber weder der „Gutachter“, der sich für Spritzbeton ausgesprochen hat, noch die ausführende Baufirma. Noch viel ärgerlicher ist aber eigentlich die erneute Verzögerung und dass man jetzt wieder Umwege fahren und laufen muss :/

  2. Ganz ehrlich: Ich bin echt überrascht, dass sich vor Weihnachten etwas an dem Tunnel bewegt, von daher auch der positive Tenor des Beitrags. Die ganze Sache ist natürlich ärgerlich, keine Frage. Vor allem weil die Trasse durch den Tunnel einen gewissen verkehrswert bekommen hat. Ich bin dieses Jahr oft vom Luisenviertel nach Barmen über die Trasse gefahren. Ist zwar etwas weiter, aber man spart sich das Stück am Loh, dort wo der Talradweg über die B7 führt. Was die Zusatzkosten angeht, hoffe ich einfach mal, dass „die Leute die das Verbockt haben“ auch zahlen müssen … aber das ist wohl etwas naiv :-/

Kommentar verfassen