Zum Inhalt springen

Sechs Tage bis zur B7-Sperrung

In sechs Tagen wird die B7 am Döppersberg gesperrt. Höchste Zeit mit dem Radfahren zu beginnen! Im zweiten Video stellen wir eine gute, wenn auch simple, Route von Vohwinkel und Sonnborn vor. Über die Nordbahntrasse geht es über die Varresbecker Str. und dann auf die B7.

Karten und Routen:
Vohwinkel – Elberfeld I (Wie im Video gezeigt)
Vohwinkel – Elberfeld II (Alternativroute über möglichst viele Nebenstraßen)

Update: Je nachdem wo man in Vohwinkel starten will, ist die Route über die Nordbahntrasse ein zu großer Umweg, außerdem sind, gerade im Bereich Sonnborn die Steigungen nicht unerheblich (Siehe Kommentare). Alternativ kann auch das Sonnborner Kreuz gequert werden. Eine Serie dazu gibt es im Blog ‚Mit dem Fahrrad zur Arbeit‚.

10 Kommentare

  1. Sebastian K. Sebastian K.

    Die Nordbahntrasse für den Weg bis nach Varresbeck halte ich von Vohwinkel aus dann doch für einen viel zu großen Umweg. Ab der Stelle, wo auf den Karten von dem neuen Radweg neben der Bahnstrecke links in die Herderstraße abgebogen wird, würde ich lieber folgendermaßen fahren:

    Rechts in die Herderstraße abbiegen, dann über den Goetheplatz die Mondstraße hinunterfahren, Am Thurn das Sonnborner Kreuz überqueren, direkt danach in die Alte Dorfstraße abbiegen und bis zum Ende durchfahren. Letzeres geht es seit kurzem, da die Alte Dorfstraße zu den Einbahnstraßen gehört, die für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet wurden. Am Ende erreicht man die Sonnborner Straße genau an der Stelle, wo auf der B7 der Fahrradweg anfängt.

    Durch die freigegeben Einbahnstraßen funktioniert der ganze Weg auch in die andere Richtung, Steigungen (wenn auch kurze) hat man nur Am Thurn (in beide Richtungen) und in der Mondstraße (Richtung Vohwinkel).

    Die Nordbahntrasse wird für mich erst dann zur Alternative für wen Weg nach Elberfeld, wenn die Tunnel offen sind und man bis zum Mirker Bahnhof durchfahren kann.

    • christoph christoph

      Danke für die Info, hatte die Alte Dorfstraße gar nicht auf dem Schirm, das ist auf jeden Fall eine gute Alternative. Was die Brücke „Am Thurn“ angeht: Gerade von Menschen die Anfangen mit dem Rad zu fahren habe ich oft gehört, dass ihnen die Brücke zu steil ist, deshalb hab ich mich für das Video für die Trasse entschieden. Wenn die Trasse wieder durchgängig befahrbar ist, gibt’s auf jeden Fall ein neues Video, denn dann ist die Trasse mit den Abfahrten Ottenbruch und Mirke mit der schnellste Weg in die City!

    • Sebastian K. Sebastian K.

      Noch ein kleiner Nachtrag: Der Grund, warum ich diese Strecke besser finde, ist dass man von der Kaiserstraße aus ohne starke Steigungen eigentlich nicht zur Nordbahntrasse kommt, wenn man nicht gerade in der Nähe der Bahnstraße ist. D.h. für alle ab Bruch oder Hammerstein lohnt es sich nicht mehr, den Umweg über die Nordbahntrasse zu nehmen.

      Zudem gibt es dann noch eine weitere Möglichkeit, zu deiner Alternativroute zu gelangen: Wenn man die kurze Steigung an der Siegfriedstraße nicht scheut, kann man die Simonstraße auch über die Tiergartenstraße erreichen und sich die B7 fast komplett sparen.

      • christoph christoph

        Stimmt, je nach dem wo man in Vohwinkel startet stellt, die Anfahrt zur Trasse ein Problem dar. Hab‘ ich so gar nicht bedacht. Sind am Sonnborner Ufer eigentlich inzwischen die Gehwege freigegeben? Wenn man in der nähe des Westrings wohnt, könnte das ja auch eine Alternative sein.

        • Sebastian K. Sebastian K.

          Falls man irgendwo am Westring startet und keine große Angst vorm Autoverkehr hat, würde ich empfehlen, einfach die Haeselerstraße hinunterzufahren und anschließend über das Sonnborner Ufer. Durch das lange Gefälle an der Haeselerstraße kann man fast schon mit dem Autoverkehr mithalten.

          Wenn sich seit den Street-View-Aufnahmen von 2008 nichts geändert hat, sind die Gehwege zumindest auf dem letzten Stück der Haeselerstraße und auf dem Sonnborner Ufer ab dem Rutenbecker Weg freigegeben:

          http://goo.gl/maps/M33UB
          http://goo.gl/maps/LQOZT

          Ich bin mir aber nicht sicher, ob das erste Freigeabeschild auch für die Brücke über die Autobahn gilt. Zumindest auf der Brücke würde sich der Gehweg noch anbieten (auch, weil es dort fast nie Fußgänger gibt), danach gibt es leider ungünstige platzierte Pfähle auf dem Gehweg: http://goo.gl/maps/HFVmG

          Für den Rückweg nach Vohwinkel würde ich Haeselerstraße übrigens nicht empfehlen, die lange Steigung zusammen mit dem dichten Autoverkehr macht keinen Spaß. eine Alternative wäre da das Hammersteiner Villenviertel über die Hammersteiner Alle und Schlieffenstraße. Um Steigung kommt man aber so oder so nicht herum.

  2. Johannes Johannes

    Danke für die Route, da am Freitag ja wieder Critical Mass ist und der Döppersberg bereits gesperrt ist: wie kommt man denn von Vohwinkel dann am besten zur Kluse? Letztes Mal sind wir über die Gathe von der Nordbahntrasse gekommen und dann am Neuenteich (da gibt es dann einen Radweg auf dem Bürgersteig) rausgekommen, ziemlich unfreundlich für Fahrradfahrer. Irgendwelche Tipps?

    • christoph christoph

      Ihr könnt auch die Gathe runter bis zum Döppersberg fahren und dort links in Richtung Kluse fahren. Die Linksabbiegerspur ist weiterhin offen, da die Baustelle erst am ehemaligen Busbahnhof beginnt. Ist auch nicht mehr soviel Verkehr 😉

Kommentar verfassen