Zum Inhalt springen

Starke Nerven required: Radwege in Köln


In einem sehr lesenswerten Artikel auf „Mit dem Fahrrad in und um Köln“ über einen Kölner „Radweg“ schildert Martin Anderseck seine Erfahrungen mit der Kölner Verwaltung. Das Video vermittelt einen guten Eindruck vom Zustand des angesprochen Radweges, der – nebenbei bemerkt – auch benutzungspflichtig ist.

2 Kommentare

  1. flueggus flueggus

    Offensichtlich unzumutbar, das Ding mit dem Fahrrad zu befahren. Zugegeben, ich bin zu faul, mich da mit der Verwaltung rumzuärgern, aber im Zweifelsfall kann man schon aus Gründen der eigenen Sicherheit nicht anders, als die Fahrbahn zu benutzen und die blauen Schilder einfach zu ignorieren.

    • christoph christoph

      Würde ich genauso handhaben. Die Probleme mit der Kölner Verwaltung ist ja regelmässig Thema in den Kölner Fahrradblogs. Da kann man im Tal ja ganz froh sein, dass es a.) nicht so viele Radwege gibt und b.) neue Radwege als Schutzstreifen auf der Fahrbahn angelegt werden (z.B. auf der Westkotter Straße).

Kommentar verfassen