adfc-fahrradklima-test_motiv_2016-1

Noch bis zum 30. November können Radfahrerinnen und Radfahrer das Fahrradklima ihrer Städte und Gemeinden bewerten. Beim letzten Fahrradklima-Test im Jahr 2014 haben bundesweit 100.000 Menschen teilgenommen. Für dieses Jahr will der ADFC die Beteiligung deutlich erhöhen. Klaus Lang, Vorsitzender des ADFC Kreisverbandes Wuppertal/ Solingen: „Alle, die noch nicht abgestimmt haben, können noch bis zum 30. November die Chance nutzen und Impulse für bessere Radfahrbedingungen in Wuppertal geben.“

Unter www.fahrradklima-test.de werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten und im Winter geräumt werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. Klaus Lang: „Passiert genug auch abseits der Nordbahntrasse? Wo sehen die WuppertalerInnen die größten Probleme auf dem Rad? Die Umfrage gibt Politik und Verwaltung in Wuppertal lebensnahe Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung.“


Am Sonntag fand zum fünfen Mal der Wuppertaler Fahrradtag statt. Die Veranstaltung, die letztest Jahr pausierte, wurde von der Wuppertaler Abteilung des ADFC organisiert und begann in diesem Jahr erstmals an der Schwebebahnhaltestelle Kluse, dem Ort an dem seit über 2 Jahren auch die Critical Mass zu ihren Touren aufbricht. Ebenfalls neu: Die gemeinsame Fahrraddemo führte nicht in Richtung Zoo, sondern zum Berliner Platz in Wuppertal-Oberbarmen. Pünktlich um 11 Uhr setzte sich das Feld von rund 300 Radfahrerinnen und Radfahrer in Bewegung. Waren im letzten Jahr über 1000 Teilnehmer mit von der Partie, machte dieses Jahr allerdings das Wuppertaler Wetter einen Strich durch die Rechnung. In Oberbarmen endete die gemeinsame Demo-Route mit einer Kundgebung, auf der nicht nur auf die Wichtigkeit von Radverkehr in Wuppertal hingewiesen, sondern auch konkret ein eigener Radverkehrsetat für die Stadt gefordert wurde. Außerdem wurde auf Initiativen wie der Wuppertaler Critical Mass hingewiesen. Nach der Kundgebung teilte sich das Feld auf verschiedene Strecken wie der Sportler-Tour, der Moutainbike-Tour oder der Faltrad-Tour auf. Der Großteil der Teilnehmer entschied sich allerdings für die „Hauptroute“ durch das Marscheider Bachtal. Zweifelsfrei eine der schönsten Routen in Wuppertals Osten. Von Remscheid-Lüttringhausen aus führte die Route dann zweimal steil bergab und wiederum zwei mal stark bergauf in Richtung Lichtscheid und weiter bis zum Schwimmbad Neuenhof. Hier konnte man zum Abschluss ins „warme Nass“ springen, außerdem wurden Fahrradkarten, Tachos und ein Pedelec verlost.

Insgesamt eine nette Veranstaltung, vor allem die Idee die Fahrt am Schwimmbad Neuenhof ausklingen zu lassen hat mir sehr gut gefallen. Schon bei der Abfahrt habe ich mich auf den Sprung ins Wasser gefreut. Allerdings hätte ich mir eine weniger anspruchsvolle Route mit wenigeren oder moderateren Anstiegen gewünscht, die alle Teilnehmer gut bewältigen können. So ist leider nur ein Bruchteil der Teilnehmer am Freibad Neuenhof angekommen. Ebenfalls negativ ist mir die Routenführung über Fusswege aufgestoßen. Gerade das Schieben (wobei die meisten Teilnehmer einfach weitergefahren sind) über Heckinghauser Zollbrücke hätte man locker vermeiden können (und müssen).

Processed with VSCOcam with k1 preset
Nach einem Jahr Pause findet am kommenden Sonntag der 5. Wuppertaler Fahrradtag statt. Bei dem Fahrradtag handelt es sich um eine Veranstaltung des Wuppertaler ADFC. Im Gegensatz zu früheren Jahren treffen sich die Teilnehmer nicht mehr vor den City-Arcaden, sondern in diesem Jahr erstmals an der Schwebebahnhaltestelle Kluse, dem Platz von dem seit über 2 Jahren die Wuppertaler Critical Mass zu ihren Touren aufbricht. Los geht das Programm um 10 Uhr, die Fahrraddemo nach Oberbarmen setzt sich um 11 Uhr in Bewegung. Am Berliner Platz teilt sich dann das Feld in verschiedene Touren auf. Es gibt eine Hauptroute über das Marscheider Tal, eine Sportler-Route oder eine Mountain-Bike-Route. Ziel aller Routen ist das Freibad Neuenhof, an dem die Veranstaltung auch ihren Abschluss findet. Mehr Infos zur Veranstaltung und Karten von den angebotenen Routen gibt es auf der Webseite des Wuppertaler ADFC

tunneldorp– Die Firma Leonhard deckt aktuell den Boden im Tunnel Dorp mit einer Sandschicht ab. Das berichtet der ADFC Wuppertal auf seiner Facebook-Seite. Durch die Sandschicht soll der Tunnel besser zu befahren sein.
– Am Mittwoch dem 04.09.2013 geht es in der Bezirksvertretung Elberfeld um die Öffnung von Einbahnstrassen auf dem Ölberg. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Verwaltungsgebäude Elberfeld (Raum 202) und ist öffentlich.
– Am Freitag findet Septemberfahrt der Wuppertaler Critical Mass statt. Los geht’s wie immer um 19 Uhr am der Schwebebahnhaltestelle Kluse. Weitere Infos hier oder bei Facebook.
– Jede Menge Fahrradthemen stehen auch auf der Tagesordnung des Verkehrsausschuss. Neben der Vorstellung des Abschlussberichts des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie zum Thema Fahrradstadt Wuppertal, steht auch die Öffnung von Fussgängerzonen auf dem Programm. Die Sitzung findet am 11. September um 16:00 Uhr im Ratsaal in Barmen statt. Auch diese Sitzung ist öffentlich.

Ich bin ja ein wahrer Fan von Nachtfahrten! Von daher freue ich mich über diese Nachricht: Im Rahmen von Wuppertal 24h Live veranstaltet der ADFC Wuppertal / Solingen am Freitag, den 14. September eine Nachtradtour über die Wuppertaler Nordhöhen. Start der Tour ist um 21:30 am Sparkassenhochhaus Islandufer. Die Rückkehr ist gegen 0:00 bis 0:30 vorgesehen. Eine funktionierende Beleuchtung wird vorausgesetzt. Weitere Infos hier. Ich bin auf jeden Fall gespannt wo uns die Tour hinführen wird …

Das war er also: Der 4. Wuppertaler Fahrradtag. Für mich war es allerdings der Erste, da es in der Vergangenheit bei mir immer terminliche Probleme mit dem Fahrradtag gab: Er kollidierte mit meinem Urlaub. Dieses Jahr war also meine erste Teilnahme, von daher kann ich an dieser Stelle keine Vergleiche zu den vergangenen Veranstaltungen ziehen. Bereits zum Auftakt wurde klar, dass es sich um viele Radfahrer handelt, die sich an diesem Sommertag an den City-Arkaden eingefunden haben. Kurz nach 11 Uhr setzte sich die Kolonne auch in Bewegung.

weiterlesen

Informationen über die Nordbahntrasse, die Mitnahme von Tandems im ÖPNV oder das Programm des  4. Wuppertaler Fahrradtag am 9. September … das sind nur drei Themen des aktuellen Newsletters des ADFC-Kreisverband Wuppertal/Solingen. Rund zehnmal im Jahr kommt der Newsletter per eMail an Interessierte Radfahrer im Bergischen Land. Neben aktuellen Entwicklungen rund um die Fahrradinfrastruktur in Wuppertal und Solingen informiert der Newsletter ferner über die Aktivitäten des Kreisverbandes. Ein Abo des Newsletters ist also – wie ich finde – fast schon Pflicht. Die Anmeldung ist über dieses Kontaktformular möglich, ein Archiv, dass bis 2009 zurückreicht, ist hier zu finden.

Der ADFC Wuppertal hat seine Informationsseite über die Niederbergbahn einer umfassenden Frischzellenkur unterzogen. Nachdem die Seite seit Monaten über den kontinuierlichen Bauverlauf der Trasse berichtet hatte, gibt es nun für diese Art von Berichterstattung keine Daseinsberechtigung. Neben einer Darstellung des Streckenverlaufs informiert der ADFC auf seiner Sonderseite über Anbindungen an andere bergische Trassen oder nahegelegene Bahnhöfe. Die Verbindungen sind auch über einen Link bei Google Maps abrufbar. Ferner zeigt die Seite auch Sehenswertes rund um die jüngste der bergischen Trassen. Auf einer zweiten Seite kann man den Bauverlauf der Trasse noch einmal revue passieren lassen.