Schlechte Nachrichten aus Wermelskirchen: In Zukunft wird es nicht mehr möglich sein, in Richtung Remscheid durch die Telegrafenstraße zu fahren. Bisher konnten Radfahrer die Straße, die durch den Wermelskirchener Ortskern führt, aus beiden Richtungen befahren. Der Rat der Stadt hat die bestehende Radverkehrsführung, auf Antrag von CDU, Bürgerforum und WNK UWG Freie Wähler, gestern gekippt. Damit haben sich die Antragsteller gegen den Bürgermeister der Stadt durchgesetzt. In Zukunft bleibt den Nutzern der Balkantrasse die Fahrt durch die Telegrafenstraße in Ost-Richtung verwehrt, sie müssen nun die Kölner Straße nutzen. Bei dieser Verkehrsführung werden allerdings bereits gewonnenen Höhenmeter verschenkt. Bereits vor Wochen hat das „Ehrenamtliche Expertengremium Panorama–Radwege“ vor dieser Änderung gewarnt. Die Entscheidung sei fatal für den Tourismus und schädlich für den Ruf der Stadt. Der ADFC prüft zur Zeit die Möglichkeit einer Klage gegen die Entscheidung.

Die Begründung des Antrags zeigt, dass in den Köpfen vieler Wermelskirchener der Autoverkehr immernoch uneingeschränkte Vorfahrt hat: Durch die im Halteverbot parkenden Autos sei die Straße für Radfahrer zu gefährlich. Ein markierter Fahrradweg kommt für die Antragsteller aus ästhetischen Gründen nicht in Frage. Mit dem neu gewonnenen Straßenraum wollen die Antragsteller – laut Presseberichten – nun Parkplätze einrichten. Platz sei ja schließlich genug da. Willkommen in der Vergangenheit, Wermelskirchen!

Am Sonntag steht die Eröffnung der Balkantrasse auf dem Programm. Ab 11:00 Uhr steht die rund 21 Kilometer lange Strecke von Remscheid-Lennep nach Burscheid-Kuckenberg für Radfahrer- Inlineskater, Longboarder und Fussgänger zur Verfügung. Der Weg führt zum überwiegenden Teil über die stillgelegte Bahntrasse von Remscheid nach Leverkusen, lediglich für die Ortsdurchfahrt durch Wermelskirchen verlässt der Radweg die Bahntrasse, da diese bereits als Ortsdurchfahrt ausgebaut wurde.

Der ADFC Wuppertal / Solingen hat viele Informationen zur Balkantrasse auf einer Sonderseite zusammengestellt. Einen Flyer zur Eröffnung gibt es hier (Stadt Wermelskirchen).

[portfolio_slideshow showtitles=true]
Gestern bin ich spontan nach Remscheid gefahren, um mir die Fortschritte auf der Balkantrasse anzuschauen und war positiv überrascht: In – nicht nur für Wuppertaler Verhältnisse – Rekordzeit wurde ein Bahntrassenradweg gebaut, der sowohl touristische, als auch innerstädtische Bedeutung hat. Die Trasse verläuft von Remscheid-Lennep über Bergisch Born, Wermelskirchen, Burscheid bis nach Opladen. In Wermelskirchen ist die Trasse leider bereits zu einer Durchfahrtsstraße umgebaut worden, sodass in im innerstädtischen Bereich leider auf Nebenstraßen ausgewichen werden muss. Ansonsten ist die Trasse erhalten. Am 22. April soll der Panoramaradweg Balkantrasse zwischen Remscheid und Burscheid offiziell eröffnet werden, aber bereits heute sind viele Trassenabschnitte fertig und werden – obwohl das Betreten der Baustelle verboten ist – auch schon ausgiebig genutzt. Der Abschnitt von Burscheid bis Opladen wird erst später eröffnet. Von Wuppertal erreicht man den Trassenanfang am besten mit dem Münstener oder mit dem Rad durch das Marscheider Tal.

Infos zur Balkantrasse hier:
Bahntrassenradeln | ADFC-Wuppertal | Balkantrasse.de | Wikipedia