sg

Ab dem 1. April starten auch die Bauarbeiten im Tunnel Dorrenberg. Die Tunnelwände wurden zunächst nicht komplett mit Spritzbeton versehen um den Blick auf das Gemäuer zu ermöglichen. Im ersten Winter nach der Sanierung kam es in dem Abschnitt allerdings zu starker Eiszapfenbildung. Bis Juli 2014 wird nun nachgearbeitet:
Der Tunnel soll nur bei „gefährlichen und schmutzerzeugenden Arbeiten“ gesperrt werden und ansonsten nutzbar bleiben. Während der Bauzeit ist der Tunnel nicht duchgehend beleuchtet. Für den Fall einer Sperrung ist eine Umleitung ausgeschildert.

Meldung der Stadt Wuppertal 

20130404-001146.jpg

Es klingt wie ein schlechter Scherz. Unbekannte haben auf der Nordbahntrasse im Tunnel Dorrenberg mehrere der dort installierten LED-Leuchten ausgebaut und entwendet. Der Diebstahl ereignete sich, wie die Stadt Wuppertal mitteilt, bereits vor einigen Tagen, wurde aber erst heute festgestellt. Die mit der Beleuchtung beauftrage Firma hat Strafanzeige gestellt, da sie bis zur Übergabe Eigentümer der Beleuchtung ist. Die übrigen Leuchten sind vorsorglich abgenommen worden. Entstanden ist ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Die Stadt ist zuversichtlich, dass trotz dieses Rückschlags, alle innerstädtischen Tunnel auf der Nordbahntrasse bis 30. Juni beleuchtet sein werden.

Ab jetzt heißt es wieder: Umleitung benutzen!

Wie die Stadt Wuppertal heute mitteilt, bleibt der Tunnel Dorrenberg für mindestens zwei Wochen gesperrt. Bei einer Bauwerksprüfung sind lose Tunneldeckenteile entdeckt worden, die auf die Fahrbahn fallen können. Die betroffenen Teile sollten bereits während der Sanierung entfernt worden sein, sind aber noch immer an der Tunneldecke vorhanden.