Während der Radschnellweg Nordbahntrasse vor einem Jahr noch eine dunkler Fleck in Wuppertal gewesen ist, kann man die Trasse inzwischen nachts gut nutzen. Bereits zu Jahresbeginn wurde die LED-Wegbeleuchtung eingeweiht, dann die Beleuchtung der Tunnel und nun kommen auch die ersten Lichtinstallationen dazu. So ist  beispielsweise die Stützmauer am Westportal des Tunnel Dorrenberg mit einem warmen Rot-Ton ausgeleuchtet. Außerdem ist auch das Tunnelportal ist inzwischen beleuchtet. Im Wuppertaler Osten wurde der Bahnhof Loh mit LED-Licht in Szene gesetzt. Weitere Bauwerke werden folgen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Seit dieser Woche wird auf der Nordbahntrasse zwischen dem ehemaligen Haltepunkt Dorp und dem Trassenende in Vohwinkel gebaut. Wie die Stadt Wuppertal mitteilt, werden zunächst die noch vorhandenen Bahnschwellen entfernt und der Untergrund geschreddert. Danach soll, bis August, ein vier Meter breiter Asphaltweg entstehen. Ursprünglich geplante Wegbreite von sechs Metern war bereits um November 2011 aus Kostengründen reduziert worden. Gute Nachrichten gibt es weiterhin von der LED-Beleuchtung: Diese soll, da die Mittel für den „innerstädtischen Bereich“ nicht komplett ausgeschöpft wurden, bis verlängert werden. Somit steht einer Beleuchtung vom Vohwinkler Bahnhof bis  nach Nächstebreck nichts mehr im Wege. Die Arbeiten an der Beleuchtung des Weges soll bereits bis Juni angeschlossen sein. Außerdem erfreulich: Dank einer anonymen Spende wurden die Treppenanlagen am ehemaligen Haltepunkt Dorp mit Schiebeschienen ausgestattet. Somit ist auch der obere Bereich des Otto-Hausmann-Rings und das Wohngebiet In der Beek bequem(er) von der Nordbahntrasse aus zu erreichen.


An dieser Stelle eine kleine Rückmeldung zu der Veranstaltung gestern: Eigentlich wollte ich heute Abend bei der offiziellen Eröffnung der LED-Beleuchtung auf der Nordbahntrasse etwas mehr fotografiert/gefilmt haben, aber ich bin nicht dazu gekommen, da ich zu spät am Bahnhof ankam. Deshalb an dieser Stelle nur ein kurzer Filmschnipsel. Zur Einweihung haben sich zahlreiche Radfahrer am Mirker Bahnhof eingefunden. Ich hab‘ nicht gezählt, aber es werden schon um die 20 gewesen sein. Von dem Einweihungsakt habe ich nicht viel mitbekommen, was (wahrscheinlich) auch nicht schlimm war. Die anwesenden Radfahrer fuhren dann noch in bester Critical Mass-Manier zwei Mal an der WDR-Kamera vorbei. Das Resultat kann man sich hier anschauen (Lokalzeit vom 21. Januar 2013 um Sendungsteil „Kompakt“).

Update: Inzwischen gibt es auch einen Beitrag in der Westdeutschen Zeitung. Der ADFC Wuppertal weist in einer Pressemitteilung darauf hin, dass bisher nur der „innerstädtische Bereich“ der Trasse mit der neuen Beleuchtung versehen werden soll. Da die Beleuchtung um 300.000 Euro billiger geworden ist, bringt der Verband nun eine Weiterführung der Beleuchtung bis zum Trassenende in Vohwinkel in’s Gespräch.


Endlich! Der erste Abschnitt der Wuppertaler Nordbahntrasse ist nun beleuchtet. Zwischen dem Ottenbrucher Bahnhof und dem Tunnel Engelnberg sorgt die frisch installierte LED-Beleuchtung nun für die verdiente Illumination des Rad- und Fußweges. Damit ist die Nutzung der Trasse auch in den Abendstunden gefahrlos möglich. Ich konnte mich nicht zurückhalten und habe zur Feier des Tages ein kurzes Video gedreht!

IMG_0548Guten Nachrichten vom Dorrenberg-Tunnel! Laut Radio Wuppertal sollen heute die Arbeiten zur vorübergehenden Sicherung des zur Zeit gesperrten Tunnels beginnen. Konkret soll ein Schutzgang in dem Tunnel installiert werden, um Radfahrer und Fußgänger von etwaigen herunterfallenden Steinen zu schützen. Die Freigabe des Tunnels soll noch vor Weihnachten erfolgen. Ferner wurden inzwischen auch die ersten Lampen auf der Trasse im Bereich des Mirker Bahnhofs montiert. Weiter so!

Update: Der Tunnel soll am 20. Dezember 2012 wieder befahrbar sein.

Die guten Nachrichten von der Nordbahntrasse reißen nicht ab. Heute wurde vom gemeinsamen Lenkungskreis von Wuppertalbewegung, den Stadtwerken und der Stadtverwaltung der Auftrag für die LED-Beleuchtung entlang der Trasse vergeben. Im Oktober sollen die Arbeiten zwischen dem Bahnhof Ottenbruch und dem Zugang Buchenstraße beginnen und im Frühjahr 2013 abgeschlossen sein.  Danach soll baubegleitend der gesamte „innenstädtische Bereich“ vom ehemaligen Haltepunkt Dorp im Westen bis zum Zugang Windhukstraße im Osten durchgängig mit LED-Beleuchtung ausgestattet werden. In den Tunneln soll – mit Rücksicht auf die Fledermäuse – der Tunnelraum in zwei Teile geteilt werden: Während die in vier Metern Höhe montierten Lampen den Boden optimal ausleuchten, bleibt die Tunneldecke dunkel.
Weitere Infos: Stadt Wuppertal