46075_658031964226148_883652621_nSeit gestern früh ist der Talradweg zwischen Arbeitsamt und Landgericht gesperrt. Fußgänger können die Baustelle passieren, mit dem Fahrrad wird’s allerdings eng (und ist zu dem auch noch verboten). Für den Autoverkehr ist eine Umleitung über die B7 ausgeschildert. Eine eigene Umleitung für den Radverkehr gibt es nicht.

baustelle_harduferIn den Sommerferien stehen am Hardtufer die Austauscharbeiten für die Schwebebahnstütze 304 auf dem Programm. An den Radverkehr wird an der Baustelle aber scheinbar nicht gedacht. Das Zusatzzeichen „Radfahrer frei“ wurde, auf einer der Wuppertaler Hauptfahrradrouten (Ja, der Hauptradverkehr von West nach Ost wird in Wuppertal über einen freigegebenen Fussweg geschickt), einfach abgeklebt. Weder eine Umleitung, noch ein Hinweisschild an der vorangegangenen Kreuzung weißt auf die folgende Sperrung hin. Lustiges Detail: Auf der linken Fahrbahnseite steht auf dem Schutzstreifen ein Radwegschild (237) mit dem Zusatzzeichen Ende.

Update: Die Baustelle ist inzwischen wieder beseitigt. Danke, Klimek!

Schlauch… das will uns zumindest der Volksmund weismachen. Was am Polterabend vielleicht stimmen mag, trifft sicherlich nicht auf die Tage und Wochen nach Silvester zu. Während auf den Straßen schon die meisten Spuren der Silvesternacht verschwunden sind, zeichnet sich auf Geh- und Radwegen leider ein anderes Bild ab: Gerade auf dem Talradweg zwischen Loh und Arbeitsamt der Agentur für Arbeit befinden sich noch zahlreiche Überreste der Feierlichkeiten, sprich: zerbrochene Flaschen, auf dem Radweg. Während von Osten nach Westen der Radweg auf dem Bürgersteig nicht benutzungspflichtig ist, muss in die Gegenrichtung auf der Hünefeldstraße der auf dem Gehweg befindende Radweg genutzt werden. Auf dem letzten Straßenabschnitt, kurz vor der Wupperbrücke, erwischte es mich dann heute Nacht um 1:20 Uhr. Eine Glasscherbe durchbohrte mein Vorderrad und sorgte für schnellen Druckabfall, der mich an der Kreuzung Am Brögel fast aus dem Sattel gerissen hätte. Für die nächsten Tage werde ich diesen Bereich auf jeden meiden. Was sind eure Erfahrungen mit den Silvesterhinterlassenschaften? Sind eure Wege voller Scherben und Pappmaschee oder habt ihr freie Fahrt?

In den letzten Tagen deutete es sich bereits an: Wie die Wuppertaler Stadtwerke mitteilen wird morgen, Freitag, den 2. März  die Straße Hofkamp wieder für beide Fahrtrichtungen freigegeben. Damit stehen auch die Radstreifen in beide Richtungen wieder zur Verfügung. Nach 18 Monaten ist dieser wichtige Teil des Wuppertaler Radverkehrsnetz nun also wieder befahrbar.