tunnel
Die Nordbahntrassen-Nutzer zwischen Barmen und Elberfeld müssen sich auf Einschränkungen gefasst machen. Ab dem 2. Juni wird der Engelnbergtunnel saniert. Durch die umfangreichen Arbeiten muss der Tunnel für die Dauer der Arbeiten komplett gesperrt werden. Für 14 Wochen steht der Tunnel, laut aktuellen Planungen, nicht zur Verfügung. Eine von der WuppertalBewegung empfohlene Umleitung ist bereits ausgeschildert. Durch die Einbahnstraßenfreigabe im Bereich Platz der Republik kann der Tunnel zwischen dem Zugang Schleswiger Straße und dem ehemaligen Haltepunkt Ostersbaum bei dieser Sperrung auch legal in beide Richtungen umfahren werden. Meine Umfahrungsempfehlung:
Continue reading

tunnel_dorp_2323Ich hatte ja bereits bei der Eröffnung der Tunnel Engelnberg und Dorp darauf hingewiesen. In den Tunneln der Nordbahntrasse sollte bei der Nutzung das Licht eingeschaltet werden. Das Problem, das viele Radfahrern ohne Beleuchtung die Tunnel der Trasse benutzen, hat nun die Stadt Wuppertal und der ADFC Wuppertal/Solingen nochmals thematisiert. In einer gemeinsamen Presseerklärung weisen die beiden Institutionen auf fehlende Beleuchtung bei Radfahrern hin. Die Stadt hat nun auch damit begonnen entsprechende Schilder an den Tunnelportalen zu montieren. Ich schließe mich natürlich dem Aufruf an und hoffe, dass bald mehr Radfahrer mit Licht durch die Tunnel fahren.

Während der Radschnellweg Nordbahntrasse vor einem Jahr noch eine dunkler Fleck in Wuppertal gewesen ist, kann man die Trasse inzwischen nachts gut nutzen. Bereits zu Jahresbeginn wurde die LED-Wegbeleuchtung eingeweiht, dann die Beleuchtung der Tunnel und nun kommen auch die ersten Lichtinstallationen dazu. So ist  beispielsweise die Stützmauer am Westportal des Tunnel Dorrenberg mit einem warmen Rot-Ton ausgeleuchtet. Außerdem ist auch das Tunnelportal ist inzwischen beleuchtet. Im Wuppertaler Osten wurde der Bahnhof Loh mit LED-Licht in Szene gesetzt. Weitere Bauwerke werden folgen.

Seit über einem halben Jahr: Kein Durchgang

Es ist zwar nicht der Tunnel selbst, sondern die Stützmauer zwischen dem Zugang Schleswiger Straße und dem Ostportal des Engelbergtunnel, aber das Ergebnis ist das Gleiche: Nachdem ein unabhängiger Prüfer loses Gestein in dem Gemäuer festgestellt hatte, hat die Stadt den Bereich nun gesperrt. Stadt und Wuppertalbewegung arbeiten nun an einer Lösung, um den Streckenabschnitt so schnell wie möglich wieder freizugeben. Bau- und Verkehrsdezernent Frank Meyer bittet die Nutzer der Trasse, die Sperrungen ernst zu nehmen:

„Wir bitten alle Nutzer eindringlich, bis dahin die Sperrzäune zu respektieren, damit dort niemand zu Schaden kommt. Unmut über die neuerliche Sperrung kann ich gut verstehen, aber Sicherheit geht vor.“

Update: Der Abschnitt soll morgen Nachmittag wieder befahrbar sein.

 

20130422-083800.jpg
Der Tunnel Engelnberg könnte Anfang Mai wieder befahrbar sein. Die Stadt Wuppertal hat die WuppertalBewegung, die für das Teilstück verantwortlich ist, aufgefordert kurzfristige Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen, um den Tunnel schnellstmöglich wieder freigeben zu können. Ob die Tunnelsicherung durch Netze oder ein Gerüst realisiert wird, steht noch nicht fest.