Zum Inhalt springen

Tourentipp: Von der Nordbahn bis nach Kupferdreh

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Seitdem ich regelmässig mit dem Rad fahre, komme ich kaum noch dazu einfach mal so Fahrrad zu fahren, und auch im Blog habe ich schon lange keine einfache Fahrradstrecke mehr vorgestellt. Ob ich nun zu Terminen oder zum Einkaufen fahre, immer gibt es ein bestimmtes Ziel oder einen Anlass. Gestern habe ich das tolle Wetter genutzt und bin einfach mal wieder so mit dem Rad unterwegs gewesen.
Bis Lüntenbeck bin ich über den Radschnellweg Nordbahntrasse gefahren. Am ehemaligen Haltepunkt bin ich dann den kleinen Waldweg neben der Kleingartensiedlung hoch in Richtung Bahnstraße und weiter nach Aprath und dann weiter auf den Panoramaradweg Niederbergbahn gefahren. In Essen-Kettwig überquerte ich die Ruhr und fuhr den Ruhrtal-Radweg bis Essen-Kupferdreh hoch. In Kupferdreh ging’s dann mit der Bahn zurück nach Wuppertal. Das ich diese Route so nehme, war nicht geplant. In Kettwig hätte es genauso gut nach Düsseldorf oder nach Mühlheim gehen können. Was mir im Nachhinein an der Strecke aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass die Strecke fast nur über Radwege (Bahntrassen oder getrennte fahrbahnbegleitende Rad/Fusswege), Nebenstraßen und Waldwege führt – Mit der Ausnahme im Bereich Essen-Kettwig: Hier muss für einige 100 Meter auf der Hauptstraße gefahren werden.

5 Kommentare

  1. Rainer Frohnhoff Rainer Frohnhoff

    Die von Dir gefahrene Verbindung Lüntenbeck-Bahnstraße kenne ich garnicht, muss ich mir bei nächster Gelegenheit mal ansehen. Ich hatte bisher immer drauf gehofft, dass die Trasse noch bis Grünewald asphaltiert wird, um ohne großen Umweg zur Bahnstraße zu kommen – das scheint aber verzichtbar zu sein.

    Ach so, hattest Du in Kupferdreh ’ne Panne, oder warum bist Du das Stückchen bis Hattingen und dann rauf zum Mollenkotten nicht mehr gefahren? 😉
    Wäre der WHEW100 – nein, der WEHW100 per Rad gewesen.

    • christoph christoph

      Probier‘ die mal aus. So ist man relativ schnell auf der Höhe. Ich hatte eigentlich auch mit einem Ausbau der Trasse bis Grünewald gerechnet. In den Projektvorschlägen zu Wuppertal 2025 ist das Stück allerdings drin. Vielleicht bewegt sich da ja in den nächsten Jahren was.

      Ich hatte überlegt noch über Hattingen zu fahren, aber die Zeit wurde dann doch etwas knapp. 😉

  2. Rainer Frohnhoff Rainer Frohnhoff

    Am Sonntag bin ich das Stück mal gefahren. Der erste Teil ist wohl nichts für Rennräder, aber für alle anderen ist das die beste Verbindung zur Niederbergbahn.
    Die Asphaltierung der Nordbahntrasse bis Grünewald wäre trotzdem kein Fehler, der Bereich Tesche wäre damit auch besser angebunden.

    Getz noch wat OT (da Du selber aus Bescheidenheit in Deinem Blog nicht drauf hinweist):
    Gratuliere zur Aufnahme Deines Blogs in die „Top 50 German Bike Blogs 2013“ des Fahrradjournals!

  3. Platz 46 von 50, immerhin!

    Dafuer wird die Mass erwaehnt, sonst nur noch im itstartedwithafight.de/-Blog!

    Glueckwunsch Christoph!!

    • christoph christoph

      Vielen Dank euch beiden!

Kommentar verfassen