Wuppertaler Einbahnstraßen sollen für Radfahrer geöffnet werden.

IMG_0967

In Arles gehört die für Radfahrer freigegebene Einbahnstraße seit Jahren zum Stadtbild, und auch in Wuppertal soll die Zahl der freigegeben Einbahnstraßen deutlich erhöht werden. Auf einem Workshop des Wuppertal Instituts habe ich angeregt, Einbahnstraßen „nach Aktenlage“ öffnen zu lassen. Sprich: Statt auf die Anregung der Bürger zu warten, sollte die Stadtverwaltung, dort wo es nach Aktenlage möglich ist, die Einbahnstraßen proaktiv öffnen. Scheinbar ist der Vorschlag von der Verwaltung aufgenommen worden. Dem Verkehrsausschuss hat die Stadtverwaltung nun eine Liste von 44 Straßen vorgelegt, die für den gegenläufigen Radverkehr freigegeben werden können. Weitere Straßen sollen folgen.

Bei dem Vorstoß der Stadtverwaltung handelt es sich um folgende Straßen:

  • Adlerstraße zwischen Oberdörnen und Hohenstein
  • Alte Dorfstraße zwischen Am Thurn und Garterlaie
  • Alte Dorfstraße zwischen Kirchhofstraße und Garterlaie
  • Am Berghang
  • Am Sonnenbrunnen zwischen Heinrich-Heine-Straße und Eugen-Langen-Straße
  • Arndtstraße von Lessingstraße bis Gustav-Freytag-Straße
  • Arrenberger Straße zwischen Senefelder Straße und Carl-Reimers-Straße
  • Beyeröhde zwischen Eisenstraße und Ehrenberger Straße
  • Charlottenstraße zwischen Dorotheenstraße und Marienstraße
  • Danziger Straße
  • Donarstraße
  • Dorotheenstraße zwischen Charlottenstraße und Marienstraße
  • Eisenstraße zwischen Schwelmer Straße und Ehrenberger Straße
  • Ehrenberger Straße zwischen Schwelmer Straße und Eisenstraße Erwinstraße
  • Franzenstraße zwischen Hochstraße und Roßstraße
  • Fresestraße
  • Fröbelstraße
  • Garterlaie zwischen Alte Dorfstraße und Sonnborner Straße
  • Goetheplatz von Goethestraße bis Mondstraße
  • Gustav-Freytag-Platz von Scheffelstraße bis Tunnel Flieth
  • Gutenbergstraße zwischen 19 (Martin-Niemöller-Platz) und Pestalozzistraße
  • Hamburger Straße zwischen Eschenbeeker Straße und Frankfurter Straße
  • Herthastraße
  • Hombüchel zwischen Roßstraße und Reitbahnstraße
  • Jaegerstraße zwischen Freyastraße und Wotanstraße
  • Karl-Greis-Straße
  • Kirbergweg
  • Kleine Straße
  • Küllenhahner Straße zwischen Rhönstraße und Nesselbergstraße
  • Lessingstraße von Herderstraße bis Reuterstraße
  • Löwenstraße
  • Marienstraße zwischen Charlottenstraße und Dorotheenstraße
  • Nornenstraße (zwischen Bartholomäusstraße und Germanendstraße)
  • Oberdörnen zwischen Zur Schafbrücke und Adlerstraße
  • Obere Sehlhofstraße zwischen Gerostraße und Untere Lichtenplatzer Straße
  • Paßweg
  • Sattlerstraße
  • Seifenstraße zwischen Bartholomäusstraße und Germanenstraße
  • Wirkerstraße
  • Wotanstraße
  • Wilhelm-Hedtmann-Straße zwischen Langerfelder Straße und Marbodstraße
  • Wülfrather Straße zwischen Brunnenstraße und Sattlerstraße
  • Zur Schafbrücke zwischen Bleicherstraße und Oberdörnen.

3 Kommentare

  1. Ein Schritt in die richtige Richtung, dem die nächsten in hoffentlich nicht zu ferner Zukunft folgen werden.
    In unserer Stadt gibt es ja nun in Bezug auf Fahrradinfra…. ;-( noch einiges zu verbessern.

    PS: Habe ich die Aufforderung auf dem Fahrradzusatzschild in Arles jetzt (absichtlich) missverstanden? 😉

  2. Großartig!!! Dann hat die unsinnige STVO-konforme Rumkurverei auf´m Ölberg endlich ein Ende. Danke für den Input an richtiger Stelle beim o.g.Workshop!

Kommentar verfassen