Fienchen gestartet

Kurz und bündig: Seit heute morgen kann man nun Fienchen, das erste freie Lastenrad für Wuppertal, online reservieren. Bilder von der Veranstaltung gestern, gibt es hier. Die WZ hat in der heutigen Ausgabe einen Artikel über Fienchen veröffentlicht und auch die Lokalzeit Bergisches Land berichtet heute Abend ab 19:30 Uhr über Fienchen.

Fienchen: Verleihstart am Sonntag

Hinter den Kulissen haben wir in den letzten Wochen hart gearbeitet, nun ist es soweit: Am Sonntag um 14 Uhr stellen wir Fienchen und den Fienchen-Verleih zum ersten Mal offiziell vor. Ort des Geschehens ist der Mirker Bahnhof, dort wird auch Fienchen beheimatet sein. Um die Wartezeit zu überbrücken, hier ein kurzes Video von der Montage des Fienchen-Designs.

Das war die Critical Mass im April 2016

Critical Mass Wuppertal – April 2016

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Am 5. April 2013 waren wir 24, am 4. April 2014 waren wir 74, am 3. April 2015 waren wir 227 und gestern waren wir sage und schreibe 364 Radfahrende, die mit als Critical Mass durch Wuppertal gefahren sind. Von der Kluse ging es zunächst nach Oberbarmen und weiter nach Langerfeld. Von dort aus drehten wir eine Runde durch Heckinghausen und fuhren über den Loh und das Luisenviertel bis zum Rutenbecker Weg in Sonnborn. Nach knapp 25 Kilometer endete die April-CM an der Kluse. Ich bin das erste Mal mit Fienchen, dem freien Lastenrad von IG Fahrradstadt Wuppertal, Talradler.de und UtopiastadtRad, die gesamte CM gefahren. Deshalb hier, quasi als Weltpremiere: Die Wuppertaler Critical Mass aus den „Augen“ von Fienchen.

Das war 2015

Leute, das war ein Jahr! Die Nordbahntrasse ist ist (weitgehend) fertiggestellt und die Critical Mass bricht alle Rekorde. In der Stadt sieht man immer mehr Radfahrende. Gerade in den letzten Tagen konnte man, auch abseits der Trasse, mehr Radfahrende zählen, als vor drei Jahren im Hochsommer. Wuppertal entdeckt das Fahrrad. Leider lief es abseits der Trasse nicht so rund, wie ich mir das gewünscht hätte. Die Freigabe von Einbahnstraßen ist massiv ins Stocken geraten und die – für die schnelle Anbindung der Nordbahntrasse – nötige Freigabe von Busspuren, die sogar vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, lässt z.B. an der Gathe auf sich warten. Trotzdem war 2015 ein gutes Jahr für den Radverkehr in Wuppertal. Hier im Blog sind mir diese Themen im letzten Jahr besonders im Gedächtnis geblieben:

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Rutsch in’s neue Jahr! Vielleicht sehen wir uns ja morgen bei der Critical Mass (1.1.2015, 19 Uhr, Kluse). Wer jetzt noch ein paar Videos schauen will: Hier sind alle 52 Talradler-Videos aus diesem Jahr:

Playlist: Alle Videos 2015
Diese Wiedergabeliste ansehen auf YouTube

 

Projekt Fienchen gestartet!

Am Samstag haben wir (IG Fahrradstadt Wuppertal, Talradler.de und UtopiastadtRad) im Hutmacher das Projekt Fienchen vorgestellt. Eine Aufzeichnung des Events folgt in den nächsten Tagen. Auf der Veranstaltung haben wir auch unser Promo-Video zum ersten Mal öffentlich vorgestellt. Ab sofort kann für Fienchen gespendet werden: Am einfachsten geht das per Überweisung an den Utopiastadt e.V.
(Verwendungszweck: Fienchen)
Für Kontodaten und Informationen zum Verein:
neu.clownfisch.eu/utopiastadt-verein/spenden/
Eine StartNext-Kampange steht ebenfalls in den Startlöchern.

Fienchen hat auch eine Facebook-Seite. Am 9. November war Fienchen auch in der WZ

Auszug aus der Pressemitteilung:

Die Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger entdecken zunehmend das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel. Immer mehr Menschen steigen auf’s Rad um, doch wie sieht es bei dem Transport von Waren und größeren Gegenständen aus? Fienchen ist die Antwort auf diese Frage. Ein kostenlos nutzbares Lastenrad für alle Wuppertalerinnnen und Wuppertaler.

Ein Lastenrad ist ein besonderer Fahrradtyp, der auf den Transport von Gegenständen spezialisiert ist. Durch die große Ladefläche können Einkäufe, sperrige Gegenstände oder mehrere Kisten Getränke mühelos transportiert werden. „Das Ausleihen von Lastenrädern ist in anderen Städten inzwischen Alltag.

Wir freuen uns, diese geniale Lösung auch nach Wuppertal zu holen“, so Christoph Grothe, Fahrradblogger aus Wuppertal und Mitinitiator des Projekts. „Das Lastenrad wird, im Gegensatz zu anderen freien Lastenrädern, einen Elektroantrieb haben“, ergänzt Julian Busch, Projektleiter der IG Fahrradstadt. „Damit man auch den Wochenendeinkauf die Cronenberger Straße hochbekommt.“ so Busch weiter.

Fienchen – Das freie Lastenrad für Wuppertal

Fienchen_Header_Fb
Design: © MAOH – Visuelle Kommunikation

Köln hat eins, Dortmund hat gleich mehrere und seit heute auch Münster. Die Rede ist natürlich von einem freien Lastenrad. Das Konzept ist einfach: Mit dem Fahrrad kann man einen sehr großen Teil der Alltagsmobilität abdecken. Für größere Besorgungen oder den Transport von Gegenständen reicht das normale Rad allerdings machmal nicht aus. Hier kommt Fienchen in’s Spiel. Wie wäre es, wenn man für diese Fahrten ein Lastenfahrrad ausleihen könnte? Ein Rad mit einer großen Ladefläche und einem starken Elektroantrieb, damit Ladungen von 30, 40 oder 50 Kilo gut den Berg hochkommen? Genau für diesen Fall haben sich die IG Fahrradstadt Wuppertal, UtopiastadtRad und Talradler.de zusammengeschlossen: Wir wollen auch ein frei verfügbares (also kostenlos nutzbares) Lastenrad auf Wuppertals Straßen haben.

Als erster Schritt auf dem Weg zu einem freien Lastenrad findet am Samstag (07.11.2015) um 14 Uhr die Kickoff-Veranstaltung im Mirker Bahnhof statt. Auf der Veranstaltung wird das Projekt vorgestellt und offene Fragen beantwortet. Außerdem besteht die Möglichkeit ein Lastenrad Probe zu fahren.