Das war das zweite Wuppertaler Lastenrad-Rennen

Am Sonntag ging, bei bestem Wetter, das zweite Wuppertaler Lastenrad-Rennen über die Bühne. Um 12 Uhr wurde der Parcours freigegeben und sofort fanden die ersten Testfahrten statt. Über 30 Interessierte nahmen am Zeitfahren teil. Die besten acht qualifizierten sich für das, von David J. Becher moderiertere, Finale. Auch Oberbürgermeister Andreas Mucke nahm an der Qualifikation teil, verpasste aber den Einzug in das Finale. Hätte es allerdings einen Preis für das am besten bepackte Rad gegeben, wäre ihm ein Platz auf dem Treppchen sicher gewesen.

Im Finale traten zunächst die acht besten Fahrer nochmals erneut in die Pedale. In einem weiteren Durchgang anschließend die besten fünf. In diesem Halbfinale war dann auch für mich Schluss. Allerdings konnte ich mit einem respektablen vierten Platz durchaus zufrieden sein.

Im Finale hielt mein Fienchen-Mitbegründer Julian Busch die Fienchen-Ehre hoch. Er errang den dritten Platz, hinter Stefan aus Wuppertal auf Platz zwei. Der Pokal ging in diesem Jahr an Fabian aus Dortmund.

Die Lastenräder für das Rennen wurden von unseren Freunden bei Punta Velo zur Verfügung gestellt, die Preise wurden uns von unseren Freunden von Fahrer gestiftet. Das Team Fienchen dankt für den Support!

 

 

 

Kommentar verfassen