Von Rädern(14): Faster, Harder, E-Scooter

Frisch in der Mediathek von nrwision: Eine neue Folge unseres Podcasts Von Rädern:

E-Scooter spalten die Gesellschaft. Die einen sehen die elektrischen Roller als Fortbewegungsmittel der Zukunft, die anderen fürchten sich vor noch volleren Straßen. Simon Chrobak vom Podcast „Von Rädern“ hat einen E-Scooter getestet und erzählt nun von seiner Erfahrung. Außerdem berichten die Podcaster von den neusten Nachrichten aus der Fahrradbranche und der „Critical Mass Münster“. Bei der „Critical Mass“ treffen sich mehrere Fahrradfahrer scheinbar zufällig, um zusammen durch die Innenstadt zu fahren und für ihre Rechte als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer einzutreten.

Shownotes

Feedback zur letzten Sendung
Fahr ein Schöneres Hamburg – die Realität
Solarradweg-Feedback

News
Artikel im Zeit-Magazin Nr. 26

Außenreportage
Critical Mass Münster

Thema
E-Scooter sind da (und machen Probleme)
E-Scooter Unfall in Düsseldorf

Moderatoren:
Wenn ihr mehr von Christoph und Simon sehen/hören/lesen wollt, könnt ihr das auf folgenden Kanälen:

Christoph: Blog | Twitter | YouTube | Facebook
Simon: Blog | Twitter | YouTube | Facebook

FSWPT goes Langer Tisch

FSWPT goes Langer Tisch

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Was für ein toller Stadt-Geburtstag und wir mittendrin! An unserem Stand, der wahrscheinlich als einziger komplett mit Fahrrädern angeliefert und abtransportiert wurde, traten viele Besucher in die Pedale um den per Muskelkraft angetriebenen Ventilator zu nutzen. Außerdem informierten wir ausgiebig zum Thema Fahrradfahren in Wuppertal. Auch Lastenräder waren ein großes Thema. Mit Samba Zamba gab es darüber hinaus noch eine tolle Live-Performance. Aber natürlich stand auch für uns das Feiern der Stadtgründung für uns im Vordergrund. In diesem Sinne: Happy Birthday, Wuppertal!

Tal toTal 2019 – Total heiß!

Tal total 2019 – Total heiß

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die Hitzewelle machte auch vor Tal toTal leider keinen Halt: 30.000 bis 50.000 Teilnehmer zieht das autofreie Großevent normalerweise an. Dieses Mal schätzen die Veranstalter magere 8.000 Radlerinnen und Radler. Es war einfach viel zu heiß. Trotzdem war Tal toTal auch dieses Jahr ein großer Spaß, nicht zuletzt dank der Feuerwehr Bacharach, die für maximale Erfrischung sorgte.

Stadtradeln Wuppertal angelaufen

Auftakt zum Stadtradeln Wuppertal

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Am Samstag ist das Stadtradeln Wuppertal offiziell gestartet. Bis zur Veröffentlichung dieses Artikels haben 885 Radelnde bereits 50.000 Kilometer gesammelt. Super! Oberbürgermeister Andreas Mucke war beim Auftakt zum Stadtradeln auf dem Laurentiusplatz vor Ort und hat eine kurze Videobotschaft eingesprochen.

Auch in diesem Jahr hat die Fahrradstadt Wuppertal ein umfangreiches Programm und ein offenes Team gegründet. Wir freuen uns über Mitstreiter. Hier geht’s direkt zur Anmeldung. Weiter geht es heute mit dem Lastenrad-Picknick (18 Uhr, Treffpunkt: Mirker Bahnhof) und der Filmstadt Wuppertal-Tour am Donnerstag (19 Uhr, Treffpunkt: Nordbahntrasse, auf dem Steinweg-Viadukt).

Belvedere eröffnet!

Belvedere – Eröffnung

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Mit dem Belvedere ist im Wuppertaler Osten ein weiteres Schmuckstück an der Nordbahntrasse entstanden. Der Rast- und Ruheplatz liegt auf einem Felsen südlich der Sonnabendstraße in Wichlinghausen. Von der Nordbahntrasse gelangt man über den Askanier Park über einen Treppenzugang auf den Garten mit einem einzigartigen Panoramablick.

Morgen: Auftakt zum Stadtradeln

Stadtradeln Videobotschaft – Andreas Mucke

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Morgen startet das Wuppertaler STADTRADELN mit einer Auftaktveranstaltung auf dem Laurentiusplatz. Von 13 bis 16 Uhr sind zahlreiche Initiativen vor Ort und freuen sich darauf, mit den Wuppertaler*innen ins Gespräch zu kommen. Ab 14 Uhr wird auch Oberbürgermeister Andreas Mucke mit von der Partie sein. Außerdem gibt es was zu gewinnen: Wer auf der Auftaktveranstaltung die voraussichtliche Gesamtkilometerzahl der Wuppertaler STADTRADler richtig tippt, kann eine von fünf hochwertigen Fahrradtaschen gewinnen. Um 15 Uhr startet Wuppertal dann gemeinsam zum diesjährigen STADTRADELN mit mehreren Touren: Die Fahrradstadt Wuppertal bietet unter dem Motto „Alltagswege gemeinsam (er)fahren“ eine solche Auftakttour durch die Stadt an. Egal ob Lastenrad, Pedelec oder normales Fahrrad: Uns macht Radfahren Spass … und das wollen wir zeigen.

Darüber hinaus hat die Fahrradstadt Wuppertal dieses Jahr wieder ein umfangreiches Programm und ein offenes Team gegründet. Wir freuen uns über Mitstreiter. Hier geht’s direkt zur Anmeldung.

Verkehrsausschuss: Talachsenverbindung auf Nebenstraßen

Der Wuppertaler Verkehrsausschuss möchte gerne die B7 als größtes Verkehrsdenkmal der 60er und 70er Jahre erhalten: SPD und WfW (Wählergemeinschaft für Wuppertal) haben mit den Stimmen von u.a. FDP und LINKE sich gegen Radverkehrsinfrastruktur auf der B7 und für eine Führung über Nebenstraßen gestimmt.

Der Plan den Radverkehr über Nebenstraßen führen zu wollen, ist für den Quell- und Zielverkehr auf der B7 natürlich keine Lösung: Viele Radfahrende beginnen oder beenden ihre alltäglichen Fahrten an der B7. Das ist in der dichten Wohnbebauung und hochfrequentierten Zielen wie dem z.B. Campus Haspel, Wicküler City, diversen Supermärkten oder dem Polizeipräsidium begründet und kann nicht einfach wegdiskutiert werden. Hier weichen Radfahrende verbotenerweise auf die Gehwege aus (siehe Photo).

Durch die Steigungen, hohe Geschwindigkeiten und/oder viel Durchgangsverkehr sind Nebenstraßen wie die Wittensteinstraße oder Hünefeldstraße für den Radverkehr eher unattraktiv. Das zeigen die Rückmeldungen aus der Bürgerschaft, die wir in den letzten Jahren bei zahlreichen Veranstaltungen gesammelt haben. Auch bei den öffentlichen Veranstaltungen der Stadt zum Thema Radverkehrskonzept wurde der Wunsch nach Radverkehrsanlagen auf der B7 immer wieder geäußert.

Eine Radspur auf der B7, wie sie die Fahrradstadt Wuppertal schon seit Jahren fordert, ist die schnellste Verbindung durch die Stadt, abseits der Nordbahntrasse. Sie hat wichtige Verbindungs- und Verteilungsfunktionen.

Für mich ein verheerendes Signal, was diametral den Ergebnissen es Beteiligungsprozesses zur Aktualisierung des Radverkehrs entgegen steht.