Links am Montag (12)

IMG_2758

Am Ottenbrucher Bahnhof ist der, sich seit mehreren Monaten im Bau befindende Zugang, endlich freigegeben worden. Mit dieser guten Nachricht beginnen die Links am Montag.

  • In Köln wurden innerhalb kürzester Zeit mehrere Radfahrer von LKWs überrollt. Eine Kölnerin musste mit ihrem Leben bezahlen, eine kämpft nun mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus um ihr Leben. Aus diesem Grund findet am Mittwoch um 18:00 Uhr eine Demonstration unter dem Motto „Stoppt das Töten von Radfahrern!“ statt. Treffpunkt ist Hohenstaufenring / Ecke Beethovenstraße. Veranstalter ist u.a. der ADFC Köln.
  • Der Bund der Steuerzahler steht nicht so auf Radverkehr. Das Rad-Spannerei-Blog hat sich das aktuelle Schwarzbuch einmal vorgenommen. Update: Auch Daniel von itstartedwithafight.de hat sich dem Thema angenommen.
  • Sevilla hat innerhalb von vier Jahren den Radverkehrsanteil von 0 auf 9 Prozent gesteigert. Wie man das angestellt hat, kann man in diesem kurzen Video sehen.

3 Kommentare

  1. Bezahlt man nicht für erwünschte Gegenleistungen (Produkte, Dienstleistungen). Wenn man von einer anderen Person getötet wurde, finde ich es verharmlosend, davon zu sprechen, dass sie dafür zahlte. Ein fairer Austausch geht anders. Und es ist ja auch nicht so, dass der andere dann nun zwei Leben hätte, also mehr in der Kasse hätte.

Kommentar verfassen