Luisenstraße zwischen Genügsamkeits- und Kasinostraße gesperrt.

IMG_0747
Auf Grund von Bauarbeiten ist aktuell die Luisenstraße zwischen der Genügsamkeitsstraße und der Kasinostraße für den Radverkehr gesperrt. Normalerweise darf diese von West nach Ost verlaufende Einbahnstraße, von Radfahrenden in die Gegenrichtung befahren werden. Hierfür ist ein eigener Radweg angelegt. Durch die Baustellen wird an einigen Punkten die Fahrbahn verengt. Die Verengung hat die Folge, dass der motorisierte Verkehr nun den Radweg mitbenutzen darf und die Radfahrenden in die Röhre schauen. Eine Umleitung oder ein Hinweis am Willy-Brandt-Platz ist nicht eingerichtet. Selbst die Abfahrt durch die Genügsamkeitsstraße ist, durch die angebrachte Beschilderung (Zeichen 254 vor der Genügsamkeitsstraße) nicht gestattet. Meine Empfehlung für diese unbefriedigende Situation: Durch die Fahrt durch die Fouriersgasse und die Straße „Am Heckweiher“ kann man sich zumindest die Ampel an der Kreuzung Kasinostraße/Neumarktstraße sparen.

7 Kommentare

    1. Die Beschilderung auf dem Bild war auch nicht die erste Version, erst nach einigen E-Mails an die Stadt wurde der dargestellte Zustand erreicht 😉

      1. Auch das ist in Dortmund keine Selbstverständlichkeit. Hier sind Verkehrszeichenpläne für Baustellen schon mal angeblich datenschutzrechtlich geschützt und dürfen daher nicht an Bürger rausgegeben werden.

  1. hallo christoph. zum nachbessern: man kann jetzt in die Erholngsstrasse rechts einfahren, weil die an der Einmündung Luisenstr. zur Baustellensackgasse geworden ist. Also Heckweiher ist ganz befahrbar, wenn kein Lieferwagen im Weg steht.

Kommentar verfassen