Das war die Sternfahrt Dortmund

Bei bestem Wetter und sommerlichen Temperaturen ist gestern die 4. Dortmunder Fahrradsternfahrt über die Bühne gegangen. Auf der Fahrt nach Dortmund, mit dem von mir organisieren Zubringer, hatten wir allerdings noch das Vergnügen durch einen längeren Nieselschauer zu fahren. Ein schleichender Platten eines Mitfahrers machte das Einhalten des „Fahrplans“ zu einer Herausforderung, die wir allerdings hervorragend meisterten. In Dortmund angekommen, warteten wir dann gemeinsam auf die Hauptroute der Sternfahrt, die uns gegen 13:25 einsammeln sollte. Es folgten eine Runde um den Wall und den Borsigplatz. Das Highlight war allerdings die Fahrt über den Ruhrschnellweg.

Links:
Webseite der Sternfahrt Dortmund
Deshalb waren Radfahrer auf der B1 unterwegs (WAZ)
Bildergalerie von Christian Lamker

2 Kommentare

  1. Das schüttere Haupthaar alterner Radaktivisten sollte gepixelt werden Oder man sollte nicht in die Hocke gehen zum fotografieren … 😉

  2. Der Zubringer war ja echt etwas pannenanfällig, aber auf der Rückfahrt haben wir gleich noch zwei Plattfüße und eine abgesprungene und verkantete Kette drauf gelegt. ^^

    Ansonsten aber eine echt schöne (Stern)Fahrt. Tatsächlich gefiel die mir sogar einen Tick besser als Düsseldorf.

    Achja, ich hab mir mal erlaubt, dem Kollegen Talradler einen Gegenbesuch abzustatten. 10:10 sage ich nur. 😉

Kommentar verfassen