Zum Inhalt springen

6 Kommentare

    • christoph christoph

      Vielen Dank, die Fotos sind auch super geworden!

  1. Fahrradfahrer Fahrradfahrer

    Noch eine asphaltierte Trasse; ein Jammer. In Zehn Jahren wird es in NRW ein Netz von mit Frostschäden durchsetzten löcherigen Teerwegen geben, die alle samt saniert werden müssen und das ganze Theater beginnt von neuem, weil Gelder fehlen. Mal abgesehen davon, daß nasser Asphalt in Verbindung mit Frost, Blättern und Moos nicht nur glatter, sondern im Falle eins Sturzes auch deutlich härter ist. Warum macht man all die Wege nicht zu Pisten aus feinem Schotter? Preiswert und umweltfreundlich.

    • christoph christoph

      In der Tat ein Argument, vor ein paar Jahren war ich in Spanien auf ehemaligen Bahntrassen unterwegs, die ‚lediglich‘ mit einer wassergebundenen Deckschicht ausgestattet waren. Dort hat man ein inzwischen sehr umfangreiches Wegnetz ohne Asphalt geschaffen. Kritiker behaupten allerdings, dass die ‚Schotterpisten‘, dass die Unterhaltskosten von wassergebundenen Wegbefestigungen gegenüber denen von befestigten Wegen um ein Vielfaches höher liegen (siehe auch hier). Ich glaube, dass unserer Asphalttrassen erstmal ein paar Jahre halten, da auch die Belastung der Wege nicht so hoch sind, wie beispielsweise bei Straßen mit LKW-Verkehr.

  2. Frank W Frank W

    Die Trasse ist aber wirklich arg schmal. An schönen Wochenenden ist das bestimmt kein Vergnügen, dort zu fahren.

    • christoph christoph

      Sagen wir mal so: In den besiedelten Bereichen und im städtischen Bereich kann es sicherlich an schönen Wochenenden etwas eng werden. Bei den längeren Stücken durch die Wälder finde ich die Wegbreite aber ausreichend. Bei der Eröffnung wurde es allerdings an einigen Stellen richtig eng, vor allem dann wenn Fussgängergruppen den ganzen Weg in Beschlag genommen haben und auch nach wiederholten Klingeln keinen Platz gemacht haben. Aber auch bei den Radfahrern waren einige den vielen Betrieb nicht gewöhnt. Da war Linksabbiegen ohne Handzeichen oder abruptes Anhalten keine Seltenheit. Naja, für viele war es auch bestimmt die erste Fahrradtour seit langem 😉

Kommentar verfassen