Busspuren auf der Gathe werden freigegeben

Die Busspuren auf der Gathe werden endlich freigeben. Gestern gab der Verkehrsausschuss der Stadt Wuppertal grünes Licht für die Freigabe. Seit Jahren habe ich für die Legalisierung dieser seit Jahren gelebten Praxis eingesetzt. In meinem Rückblick für 2014 schrieb ich bereits:

Eigentlich ist es ganz einfach: In der Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung heißt es zum Verkehrszeichen 245 (Bussonderfahrstreifen) unter Punkt II, Absatz 4: „müsste der Radverkehr zwischen Linienbus- und dem Individualverkehr ohne Radfahrstreifen fahren, ist von der Anordnung des Zeichens abzusehen.“ Eine Busspur darf also nur eingerichtet werden, wenn der Radverkehr zugelassen wird, oder über eine eigene Infrastruktur verfügt. Auf der Gathe ist dieses leider nicht der Fall. Wer über z.B. die Gathe auf die Nordbahntrasse will, muss zwischen dem Bussverkehr und dem Individualverkehr fahren und dort aufpassen, der er/sie nicht unter die Räder kommt. Für alle Beteiligte ist die aktuelle Lösung die denkbar schlechteste.

Umso mehr freue ich mich, dass die Öffnung der Busspur nun vom Verkehrsausschuss beschlossen wurde. Mein Dank gilt allen, die sich für die Freigabe eingesetzt, sowie den Mandatsträgern im Ausschuss, die für die Freigabe gestimmt haben.