Die Trasse verbindet (I) – Mit dem Rad zum Freibad

IMG_2759
Bisher war das letzte verbliebene Freibad der Stadt Wuppertal, das Freibad Mählersbeck im Wuppertaler Osten, mit dem Rad nicht so einfach zu erreichen und auch mit dem ÖPNV musste einiges an Wegstrecke zurückgelegt werden. Seit der Trasseneröffnung hat sich nur die Erreichbarkeit mit dem Rad grundlegend geändert. Musste man im letzten Jahr noch größerer Steigungen oder den Verkehr auf der Schwarzbach in Kauf nehmen, kann man seit diesem Jahr das Freibad bequem über die Nordbahntrasse erreichen. Das Bad liegt im Trassenbereich Beule, dort wo die Trasse durch einen Supermarkt und einen Blumenladen unterbrochen ist. Kurz vor der Einfahrt in die Schlucht Bramdelle muss nur die Straße überquert und der Straße „Mählersbeck“ gefolgt werden. (Karte am Ende des Artikels).

Das Freibad wartet mit einem 50 x 25m großen Schwimmbecken, einem Nichtschwimmerbecken, einem Kinderplanschbecken und einer 53m langen Wasserrutsche auf. Außerdem gibt es eine große Liegewiese. Leider ist Bad sichtlich in die Jahre gekommen, dafür gibt es aber faire Eintrittspreise: Mit 3,50 Euro für Erwachsene und 1,70 Euro für Schüler und Studenten ist das Bad das preiswerteste der Stadt und bei dem Preis kann man sich nicht beschweren, finde ich zumindest. Die Saisonkarten liegen bei 62 bzw. 30 Euro. Alle Infos und Preise gibt es auf der Seite der Stadt und in diesem PDF.

Zur Zeit wird die Sanierung des Bades und eine etwaige Verlegung des Bads diskutiert. Der Sanierungsbedarf ist nicht von der Hand zu weisen, allerdings hoffe ich, dass das Bad an seinem Standort verbleibt. Die Verbindung von der Nordbahntrasse zum Bad ist nahezu ideal und ermöglicht jedem Trassenanlieger die steigungsarme Anfahrt mit dem Fahrrad. Zur gemeinsamen Anfahrt können sich Gruppen auch via NBTX (Nordbahntrassen-Express) verabreden. Ab dem Bahnhof Wichlinghausen geht es dann wie folgt weiter:

 

1 Kommentar

  1. Ohh schoen, eine neue Serie?

    Ich kann das Maehlers (oder die Mäh) auch nur empfehlen. Wenn man lediglich Bahnen ziehen will ist das Bad einfach top. Klar, die sanitaeren Einrichtungen koennten besser sein, aber bei dem Preis geht das noch klar. Die Liegewiese ist echt mega-groß. Und es gibt sogar ein Beachvolleyballfeld sowie einen Bereich mit zwei – ich glaube es handelt sich um Handballtore zum Fußball spielen.

    Grueße aus ‚In Ewigkeit. Barmen‘,

    A.G.

Kommentar verfassen