Döppersberg: Busspur zwischen Haspel und Kluse wird freigegeben.

haspel
In den nächsten Tagen soll die neue Busspur auf der B7, zwischen den Straßen „Am Haspel und „Am Wunderbau“ für den Radverkehr freigegeben werden. Eine Leserin hatte sich an die Stadt gewandt und mit der Verwaltungsvorschrift zum Zeichen 245 (Busspur) argumentiert. Laut der Vorschrift ist eine Führung des Radverkehrs zwischen ÖPNV und Individualverkehr nicht zulässig. Einer Freigabe der Südstraße wurde allerdings erneut eine Absage erteilt. In Sachen Südstraße hatte ich, bereits Anfang der letzten Woche, bei der Stadt – leider erfolglos – angeregt, die knapp 200 Meter von der Tony-Cragg-Skulptur bis zum Islandufer neben dem Taxi-Verkehr auch für den Radverkehr freizugeben.
(Vielen Dank an Janin, für die Infos)

8 Kommentare

  1. Jepp die wäre genauso unzulässig, wie die Busspur am Barmer Bahnhof, oder die in der Nähe vom Schauspielhaus. Wobei die aufgrund der zwei Spuren gefühlt nicht ganz so tragisch ist.

  2. Die Südstrasse freizugeben , habe ich auch schon versucht, aber es soll bald Karten für Fahrrad Fahrer online geben hörte ich. Vielleicht gibt es dann Alternativen .

    1. Die empfohlene Alternative ist ja die Fahrt durch den Busbahnhof, über die Kasionstraße, Schlossbleiche, Mäuerchen wieder in den Wall. Daran wird auch eine evtl. Karte nichts dran ändern 😉

    2. Ich habe auch gerade die Verkehrsplanung angeschrieben – bevor ich diesen schon fast ein Jahr alten Artikel gefunden habe. Jetzt kann ich mir die Antwort auf meine Mail ja schon denken…
      Ich fahre dort jetzt jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit mit dem Rad her. Im Moment quere ich die B7, trage das Rad die paar Treppen neben dem Sparkassenhochhaus herunter und setze die Fahrt dann auf dem Islandufer fort.

      Gibt es eigentlich eine Begründung, warum die Spur nicht freigegeben wird?

Kommentar verfassen