Zum Inhalt springen

NBT: Freie Fahrt vom Rott bis Vohwinkel

Processed with VSCOcam with m3 preset

Seit zwei Wochen sind die frisch sanierten Tunnel Engelnberg und Dorp wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Der Radschnellweg Nordbahntrasse lässt sich somit wieder vom Zugang Buchenstraße bis zum Bahnhof Vohwinkel durchgängig befahren. Nur an wenigen Stellen wird klar, dass man sich überhaupt auf einer Baustelle befindet, so wird z.B. die Brücke Unterer Dorrenberg zur Zeit saniert und auf dem Viadukt Uellendahler Straße der Radweg gepflastert. Außerdem entstehen an den Zugängen Rudolfstraße und Buchenstraße barrierefreie Zugänge. An diesen Zugängen werden die Bordsteine der Straßen verbreitert und die Parkplätze entfernt. So kann man in Zukunft störungsfrei auf die Trasse auf- und abfahren. Ein paar der Neuerungen auf dem Teilstück Loh – Dorp, habe ich mir – bei Abenddämmerung – einmal genauer angeschaut:

Und auch im Osten der Stadt gehen die Bauarbeiten weiter. Zwischen dem ehemaligen Bahnhof Heubruch und der Brücke Germanenstraße wurde nun die Asphalt-Grobschicht aufgetragen. Bis zur Freigabe des Bartholomäus-Viaduktes bleibt das Teilstück durch den Fatloh-Tunnel allerdings Sackgasse.

4 Kommentare

  1. Klimek Klimek

    Und ? wann ist der Osten angeschloßen? Ich brauch das!!!!!!!!!!

  2. Klimek Klimek

    Critikal Mass gibts auch in Polen. die blokieren aber wirklich Strassen. dabei werden Radstrecken gewaltig gebaut. Aber Cool was die da machen:)

  3. Chapeau für die Arbeit an dieser Seite!
    Ich verfolge die Entwicklung an der Nordbahntrasse gespannt, denn wie KLIMEK „brauche“ ich den Anschluss bis Tunnel Schee 😉
    Als Radfahrer komme ich den Panoramaweg von Kettwig vor der Brücke runter bis Vohwinkel, weiter auf der Nordbahntrasse Richtung Ost bis Loh. Die (noch) fehlende durchgängige Verbindung von Loh bis Schee schmerzt, denn von dort habe ich mit der „Kohlenbahn“ wieder eine hervorragende Trasse zurück zur Ruhr nach Hattingen.

Kommentar verfassen