Schlechte Noten beim ADFC-Klimatest

Wuppertal belegt im heute veröffentlichten Fahrradklima-Test in der Kategorie Ortsgrößenklasse 200.000 bis 500.000 Einwohner den 15. von 25 Plätzen. Mit der Schulnote von 4,17 liegt die Stadt damit leicht unter dem Wert der letzten Befragung. An der Spitze hat Karlsruhe mit einem mauen „befriedigend“ den bisherigen „Klassenprimus“ Münster abgelöst. Was diese Ergebnisse recht gut zeigen: Keine deutsche Großstadt ist adäquat auf modernen Radverkehr eingerichtet, denn keine dieser Städte erreicht einen Wert, der größer als 3,15 – was einem knappen befridigend entspricht- ist.

Für Wuppertal bedeutet dies, dass der Zauber der Nordbahntrasse ein Stück weit verflogen ist und der gefühlte Stillstand der letzten Monate sich negativ auf die Wertung ausgewirkt hat. Mit dem Baustart der Schwarzbachtrasse, der Fertigstellung des Radverkehrskonzepts und der Aufnahme in die AGFS NRW müssen nun Politik, Verwaltung und Bürgerschaft zeigen, dass sie es mit dem Ziel „Fahrradstadt 2025“ ernst meinen: Der Radetat muss deutlich erhöht und dem Radverkehr muss auf Wuppertals Straßen mehr Raum eingeräumt werden. Auch müssen wichtige Achsen, mit hohem Quell- und Zielverkehr, endlich für den Radverkehr erschlossen werden: Zum Beispiel auf der Talachse, mit einer Umweltspur auf der B7.

Die komplette Auswertung für Wuppertal findet ihr hier.