Das war die Juli CM in Wuppertal

Durch das FIFA-WM-Spiel mit deutscher Beteiligung war die Juli-CM in Wuppertal anders als die anderen Fahrten. Neben dem Treffpunkt an der Kluse, wurde gegen 20:30 Uhr auch der Mirker Bahnhof als Treffpunkt für die nachkommenden Fussballschauer angesteuert. Wer allerdings schon ab der Kluse dabei war, konnte ein nahezu autofreies Wuppertal genießen. Die Straßen waren leer, der Autolärm verstummt. Auf der Gathe konnte man, statt lautem Verkehr, die Passanten reden und die spielenden Kinder lachen hören. Mit dem Abpfiff kam auch der Lärm zurück. Auf dem direkten Wege fuhr die Critical Mass von der Südstadt zum Mirker Bahnhof um dann, nach einer kurzen Pause, weiterzufahren. Die Route führte dann über den Ottenbrucher Bahnhof, durch das Zooviertel bis zur Stadthalle. Dann, die Überraschung: Die Polizei, die bereits am Kleeblatt die Zufahrt zum Döppersberg gesperrt hatte, ließ die rund 80 RadfahrerInnen starke Critical Mass als Einzige die Sperrung passieren. Ohne von hupenden Autofahren behelligt zu werden, steuerte die Critical Mass den Platz vor der Schwebebahnhaltestelle Kluse an.

Bereits während der Fahrt wurde klar: Dieses ist keine ’normale‘ Critical Mass. Das muss sich natürlich auch auf das CM-Video auswirken. Nachdem sich die Videos der letzten Fahren immer mehr ähnelten, wollte ich mal wieder etwas anderes machen. Warum also nicht mal ein Video in 90er Jahre Optik?

Einen weiteren Bericht mit vielen Photos von der Juli-CM gibt es bei der Sektion Wadenkrampf.
Ein großes Photoalbum hat Hannes auf Flickr veröffentlicht.

1 Kommentar

Kommentar verfassen