Jetzt mitmachen bei ADFC-Fahrradklima-Test 2020!

Ab sofort läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen.

Klaus Lang vom ADFC Wuppertal sagt: „Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden. Die Zahl der Radfahrenden in unserer Stadt hat sich in den letzten Monaten massiv gesteigert. Nicht zuletzt deshalb haben sich ja in Wuppertal mittlerweile fast alle Parteien und auch die beiden OB – Kandidaten für einen massiven Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur ausgesprochen. Auch in den letzten Jahren hat sich ja bereits einiges zum Besseren verändert. Jetzt geht es um die Frage: Kommen die Verbesserungen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern an? Was läuft schon gut – was nicht? Wir bitten alle WuppertalerInnen sich ein paar Minuten für die Befragung zu nehmen. Es lohnt sich!“

Diesem Aufruf des ADFC schließe ich mich gerne an. Hier geht es zur Befragung. Die Umfrage läuft bis zum 30. November 2020.

Photo: ADFC | April Agentur

Stadtradeln Wuppertal gestartet

In der letzten Woche ist das Wuppertaler Stadtradeln gestartet. Auf Grund der COVID-19-Pandemie hat die Stadt Wuppertal beschlossen, dass es dieses Jahr keine offiziellen Veranstaltungen wie Radtouren oder Auftakt- und Abschlussveranstaltungen geben wird. Trotzdem rufe ich zur Teilnahme am Stadtradeln auf, da wir durch das Stadtradeln einen Nachweis haben, dass in Wuppertal (viel) Fahrrad gefahren wird. Jeder gefahrene und eingetragene Kilometer ist ein weiteres Argument für uns, die Radverkehrsvertretungen in Wuppertal, für mehr Radinfrastruktur im Tal. Das Team der IG Fahrradstadt Wuppertal freut sich über weitere Mitstreiter. Hier geht es zur Anmeldung. Wer nun die typisch Wuppertaler Stadtradeln-Atmosphäre, die Wuppertal von vielen anderen Städten unterscheidet, vermisst, dem seien meine Videos aus dem letzten Jahr empfohlen.

Das war die 1. Wuppertaler Kidical Mass

Kidical Mass Wuppertal - September 2020
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Rund 450 Radfahrende sind dem Aufruf zur ersten Kidical Mass Wuppertal gefolgt um sich für kinderfreundliche und lebenswertere Städte einzusetzen. Das Orgateam der Kidical Mass dankt allen, die heute bei dieser großartigen Demonstration dabei gewesen sind.

Heute: Kidical Mass Wuppertal

Mein Verein Fahrradstadt Wuppertal ruft, zusammen mit dem ADFC Wuppertal / Solingen, Changing Cities, Fuss e.V. und Mobiles Wuppertal, zur ersten Kidical Mass auf. Als eine von über 50 Städten beteiligt sich Wuppertal an der bundesweiten Aktion unter dem Motto Platz da für die nächste Generation. Bei der Kidical Mass handelt es sich um eine angemeldete und polizeilich abgesicherte Demonstration, die am 20. September um 15 Uhr an der Kluse beginnt und gegen 17 Uhr den Spielplatz an der Loher Brücke erreichen wird. Die Forderungen des Aktionsbündnis sind sichere Wege für alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere für Kinder in jedem Alter.

Zur Teilnahme aufgerufen sind alle Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden und Verwandten, sowie alle, die sich für sichere Straßen einsetzen. Unser Treffpunkt ist der Vorplatz von der Schwebebahnstation Kluse. Von dort geht es über die B7 in Richtung Barmen. Ziel ist der Spielplatz am Loh, wo man dann das Event gemütlich ausklingen lassen kann.

Das Tempo ist auf die Kleinsten ausgerichtet, die Streckenlänge ist nur knapp über 5 km lang und die Höhenmeter für Wuppertaler Verhältnisse kaum vorhanden.

Seid dabei und setzt gemeinsam als Jung und Alt ein Zeichen für die nächste Generation!

Facebook-Seite der Kidical Mass
Facebook-Event für die Kidical Mass
Photo: Büro Bravur 

In vier Tagen startet das Stadtradeln

In vier Tagen tritt Wuppertal wieder zum Stadtradeln an. Das Stadtradeln Wuppertal findet in diesem Jahr vom 17. September bis 07. Oktober 2020 statt. Anmelden kann man sich bereits jetzt schon. Eine große Auftaktveranstaltung oder eine Preisverleihung wird es in diesem Jahr coronabedingt nicht geben. Mein Verein Fahrradstadt Wuppertal tritt auch dieses Jahr mit einem eigenen Team an und freut sich über Mitstreiter. Hier geht’s zur Anmeldung.

Drei Tage im Sauerland

Drei Tage im Sauerland
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Um mein neues Fahrrad kennenzulernen bin ich Ende Juli für drei Tage in‘s Sauerland gefahren. Die Tour umfasste drei simple Etappen: Von Wuppertal zum Biggesee, eine Tour über den Sauerland-Radring und vom Biggesse zurück nach Wuppertal. Alle drei Etappen bin ich zuvor schon einmal geradelt, zumindest teilweise. Die Idee von teilweise bekannten Strecken und Neuem erschien mir Ideal für diese Eingewöhnungstour. In diesem Video zeige ich Euch einige Impressionen dieser Tour.

Neue Radabstellanlage im Parkhaus Döppersberg eröffnet

Die WSW haben heute, Mittwoch, 1. Juli, gemeinsam mit Oberbürgermeister Andreas Mucke eine neue Radabstellanlage im Parkhaus Hauptbahnhof eröffnet. 142 Stellplätze an Bügeln sowie 20 Fahrradboxen stehen den Nutzerinnen und Nutzern dort zur Verfügung. In den ersten zwei Monaten ist die Nutzung der Stellplätze kostenlos. Die 20 Boxen sind jetzt schon über die VRR-Buchungsplattform „dein Radschloss“ gegen Entgelt buchbar. Voraussichtlich ab September wird die gesamte Anlage an „deinRadschloss“ übergeben.

Mit der neuen Abstellanlage steht Radfahrern eine zentrale und wettergeschützte Abstellmöglichkeit für ihr Zweirad zur Verfügung. Die Anlage wurde vor allem für Radpendler und Besucher der Elberfelder Innenstadt geplant. Das neue Fahrradparkhaus ist hervorragend mit dem Wuppertaler ÖPNV und dem Regional- und Fernverkehr der Bahn verknüpft.

Bevor das Fahrrad-Parkhaus von „deinRadschloss“ übernommen wird, erhält es noch eine elektronische Zugangsanlage, die nur von registrierten Nutzern passiert werden kann. Die Tagesmiete für einen Stellplatz bzw. eine Radbox wird dann 1 Euro betragen, die Monatsmiete 10 Euro für einen Stellplatz und 15 Euro für eine Radbox. Man kann die Plätze bei deinRadschloss auch wochen- oder jahresweise mieten. Die Buchung wird zukünftig auch über die App „WSW move“ möglich sein.

Foto: Stefan Tesche-Hasenbach