Radverkehrskonzept wird vorgestellt

Das Radverkehrskonzept der Stadt Wuppertal ist fertig! In einer öffentlichen Sondersitzung des Ausschusses für Verkehr wird am 2. April 2019 um 16:30 Uhr die Präsentation der Ergebnisse erfolgen. Nach dem Vortrag werden die Mandatsträger die Möglichkeit haben, Fragen an Projektleiter zu stellen. Bis zur Verabschiedung des Konzepts wird allerdings noch etwas Zeit vergehen: Vor der Entscheidung im Stadtrat am 8. Juli 2019 werden noch die Bezirksvertretungen und der Ausschuss für Verkehr angehört. Hier die Sitzungstermine für die Kommunalpolitikjunkies unter Euch:

30.04. BV-Ronsdorf und BV-Vohwinkel
02.05. BV-Uellendahl-Katernberg
07.05. BV-Barmen und BV-Langerfeld-Beyenburg
08.05. BV-Elberfeld und BV-Elberfeld-West
18.06. BV-Oberbarmen und BV-Heckinghausen
19.06. BV-Cronenberg
19.06. Ausschuss für Verkehr

Stadtentwicklungssalon: Wie kann die Mobilitätswende gelingen?

Am Donnerstag, dem 28.03.2019 findet in Utopiastadt (Mirker Bahnhof) ab 19 Uhr der Stadtentwicklungssalon des Forum:Mirke statt. Zu Gast sind Dagmar Hoyer, die Projektleiterin für die Planung der staatlichen Fahrradwege in Oslo und Michael Schulte von der Berliner Initiative changing cities e.V.. Inge Grau und ich werden die Veranstaltung moderieren. Hier die Ankündigung im Wortlaut:

Die Vorzeichen für eine Verkehrswende stehen so gut wie nie! Die immer deutlicher werdenden Auswirkungen des Klimawandels, die Diskussion um Fahrverbote wegen zu hoher Schadstoffe sowie die Forderung nach lebenswerten Städten mit ausreichend Raum für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen führen mittlerweile zu der Einsicht, dass unsere Art der Mobilität sich ändern muss.

Erfahrungen anderer Städte zeigen: wenn es angenehme, breite, ruhige Fußgängerwege gibt, gern auch autofreie Zonen, bewegen sich die Menschen wieder häufiger zu Fuß durch ihre Stadt und verweilen dort auch lieber. Wer sichere und gute Fahrradwege baut, erhöht den Anteil der Fahrradmobilität. So geschehen auch in Wuppertal: nach der Eröffnung, der von der Wuppertalbewegung gebauten Nordbahntrasse, wurde Wuppertal vom ADFC als bester Aufsteiger innerhalb des Städte-Rankings für Fahrradfreundlichkeit im Jahr 2014 ausgezeichnet.
Das war ein guter Anfang – aber wie geht es weiter?

Oslo und Berlin haben uns vorgemacht wie der Mobilitätswandel vorangetrieben werden kann. Wir freuen uns auf unsere Referent*innen

»Dagmar Hoyer, Projektleiterin für die Planung der staatlichen Fahrradwege in Oslo«
Die Stadt wurde zur „Umwelthauptstadt Europas 2019“ ernannt, auch auf Grund des Ausbaus der Fahrradinfrastruktur.

»Michael Schulte von der Berliner Initiative changing cities e.V.«
Der Verein „Changing cities“ hat in Berlin erfolgreich den „Volksentscheid Fahrrad“ initiiert und war maßgeblich beteiligt an der Entwicklung des Berliner Mobilitätsgesetz.

Wie schaffen wir es, die Politiker*innen, aber auch die Autofahrer*innen zu überzeugen, der Rad- und Fußmobilität den Vorrang im Verkehr einzuräumen?

Nächsten Sonntag: Bergische Velo

Am 31. März 2019 ist es wieder so weit: Auf dem Gelände der Spedition Schockemöhle gegenüber dem Mirker Bahnhof/Utopiastadt öffnet die fünfte Bergische Velo ihre Tore. Die regionale Radmesse hat sich in Wuppertal und der Region bereits als festes Format etabliert. Über 40 Aussteller präsentieren auch dieses Jahr, von 11 bis 17 Uhr, Räder, Reisen, Zubehör und vieles mehr. Ein für Wuppertal einzigartiges Angebot an Fahrräder vieler namhafter Hersteller, kann vor Ort angeschaut und direkt ausprobiert werden. Dafür wurde eigens eine 2,5 km lange Teststrecke angelegt.  – Steigung inklusive. Die Fahrradstadt Wuppertal und Fienchen – Das Wuppertaler Lastenrad werden auf der Messe ebenso mit einem Stand vertreten sein. Weitere Infos findet ihr auf der Webseite der Bergischen Velo.

Kurze Wege: Erster Workshop in dieser Woche

Nach der Auftaktveranstaltung (ich berichtete) steht nun der erste Workshop aus dem Projekt Kurze Wege für den Klimaschutz ins Haus. Am Donnerstag, den 21.03.2019 findet von 18:30-21:30 Uhr der Workshop Kurze Wege für Alle in der Mensa der Hermann-von-Helmholtz-Realschule (Helmholtzstr. 40, 42105 Wuppertal) statt. Die Räumlichkeiten sind barrierefrei zu erreichen (Zugang über Mirker Str. 95). Bei der Veranstaltung werde ich eine Arbeitsgruppe betreuen.

Hier die Ankündigung der Stadt:

Im ersten Workshop „Kurze Wege für Alle“ wollen wir klären, wie das kostenlose Verleihangebot der Pedelecs und E-Lastenfahrräder funktionieren kann. Es werden Namensvorschläge gesammelt und darüber abgestimmt, welchen Namen die 6 Pedelecs und 6 E-Lastenfahrräder tragen sollen. Zudem werden multimodale Verkehrsangebote und die Organisation des Park(ing) Day im Quartier Elberfeld Nordstadt thematisiert. Alle interessierten Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers Elberfeld Nordstadt sind herzlich willkommen. Für Verpflegung ist selbstverständlich gesorgt.

 

 

 

Video: Critical Mass Düsseldorf – März 2019

Critical Mass Düsseldorf – März 2019

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Rund 50 Teilnehmer waren am vergangenem Freitag bei der Critical Mass Düsseldorf mit von der Partie. Die Route führte, ausgehend vom Düsseldorfer Fürstenplatz, nach Pempelfort, Derendorf bis nach Grafenberg. Über Flingern und den Wehrhahn ging es zurück in die City. Mit dabei – wie gerade fast überall in NRW – eine Begleitung durch die Polizei. Mit zwei Einsatzwagen am Ende der Critical Mass und mehreren Polizisten auf Polizei-Pedelecs fand ich die Düsseldorfer Polizei recht gut aufgestellt: Gerade wenn man das Aufgebot mit dem in Wuppertal vergleicht. Hier fuhren letzte Woche mehrere Polizisten auf Motorrädern durch die Critical Mass hindurch oder fuhren recht schnell über enge und unübersichtliche Gehwege. Meine Meinung zu diesen Polizei-Einsätzen ist recht klar: Von mir aus brauchen wir eigentlich keine Polizei auf der Critical Mass.

Radwegsanierung zwischen Wuppertal und Neviges

Seit dem 7. März saniert Straßen.NRW den parallel zur L427 (Nevigeser Straße) verlaufenden Rad-/Gehweg zwischen Wuppertal-Katernberg und Velbert-Neviges:

Beginnend zwischen den Einmündungen Am Eigenbach und Oberdüsseler Weg wird die Straße für die Arbeiten abschnittsweise halbseitig gesperrt. Baustellenampeln regeln den Verkehr im Baustellenbereich. Voraussichtlich Ende März wird der sechste und letzte Abschnitt zwischen der Einmündung Schanzenweg und der Kreuzung Nevigeser Straße/Asbrucher Straße erneuert.

Wuppertal nun auch offiziell Mitglied der AGFS

Wuppertal will weiterhin fahrradfreundlicher und bis 2025 Fahrradstadt werden. Diese beiden Ziele bekräftige Oberbürgermeister Andreas Mucke in seiner Rede, bevor er, gemeinsam mit Verkehrsminister Hendrik Wüst und AGFS NRW Vorstand Christine Fuchs, die Mitgliedsurkunde unterschrieb.

Die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte in NRW besteht seit 1993 und hat sich das Leitbild „Die Stadt als Lebens- und Bewegungsraum“ zum Ziel gesetzt. Die 87 Mitglieder des kommunalen Vereins verstehen sich als Vorreiter für eine gesunde und ökologisch sinnvolle Mobilität.

Hendrik Wüst hob in seiner Ansprache besonders das bürgerschaftliche Engagement in Wuppertal hervor, dass bei der Entscheidung positiv in die Waagschale gefallen sei. „Zu nennen sind hier die über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Nordbahntrasse (…) sowie die „Initiative Lastenfahrradverleih Fienchen“.

Für mich ist die Aufnahme in die AGFS vor allem ein Zeichen: Ein Zeichen, dass Wuppertal in den nächsten Jahren deutlich mehr für den Rad- und Fussverkehr tun möchte. Die Mitgliedschaft kann nur als ein Auftakt gesehen werden, die bisherigen Bemühungen zu intensivieren und große Themen wie einen schnellen, komfortablen und sicheren Weg durch Tal voranzubringen.

Pressemeldung AGFS

Von Rädern (10): „Fahrrad Essen“ – Fahrräder auf der Messe, Lastenrad-Rennen

Frisch in der Mediathek von nrwision: Eine neue Folge unseres Podcasts Von Rädern.

Ende Februar 2019 findet die Messe „Fahrrad Essen“ statt. Christoph Grothe und Simon Chrobak vom Podcast „Von Rädern“ sind vor Ort. Ihnen fällt auf: Viele Fahrräder haben einen Antrieb, Rennräder gibt es auf der Messe nicht. Die beiden Fahrrad-Fans nehmen auch am Lastenrad-Rennen teil – als Fahrer und als Moderator. Im Podcast erklären sie den Parcours und erzählen von den verschiedenen Durchläufen sowie den Ladungen der Lastenräder. Simon berichtet außerdem von seiner Teilnahme an einem „Barcamp“, einer Un-Konferenz in Münster. Dort treffen sich Interessierte, um ohne eine Agenda über ein Thema zu sprechen. Spontan können dann Gesprächsrunden zu spezifischen Unterthemen entstehen. Themen des Podcasts sind außerdem der Personentransport mit Lastenrädern, die von der Gewerkschaft der Polizei in NRW geforderte Helmpflicht und die Eskalation bei der „Critical Mass“-Bewegung in Dresden.

Shownotes:

News
Münster Bar Camp
Personentransport mit dem Lastenrad legalisieren
– Polizeigewerkschaft fordert Helmpflicht ist aber Quatsch.

Thema
– Vor Ort auf der “Fahrrad Essen 2019”
Webseite der Messe
– Cargo-Bike-Race Essen:Webseite, Bilder, Video

Feedback zur letzten Sendung
Critical Mass Dresden

Moderatoren:
Wenn ihr mehr von Christoph und Simon sehen/hören/lesen wollt, könnt ihr das auf folgenden Kanälen:

Christoph: Blog | Twitter | YouTube | Facebook
Simon: Blog | Twitter | YouTube | Facebook